Berichterstattung von Internationalen Filmfestivals

23.01.23 20:54

Berlinale 2023: Wettbewerbsfilme bekanntgegeben

Filmstill Petzold
Christian Petzold zeigt nach UNDINE mit ROTER HIMMEL den zweiten Film seiner geplanten Filmtriologie. Wie in UNDINE übernimmt Paula Beer eine der Hauptrollen.

Heute haben Mariëtte Rissenbeek und Carlo Chatrian die 18 Filme im Wettbewerb der Berlinale 2023 bekannt gegeben. Fast 1/4 der Filme kommen aus Deutschland. Neben der Grand Dame des Deutschen Films Margarethe von Trotta sind mit Angela Schanelec, Christian Petzold und Christoph Hochhäusler gleich 3 Regisseur:innen der sogenannten Berliner Schule mit dabei. Alle Filme des Wettbewerbs finden sich hier.

15.01.23 15:25

Berlinale 2022: Spielstätten

Foto vom CinemaxX Kino am Potsdamer Platz
Dieses Jahr wird es keine Berlinale-Publikumsveranstaltungen im CinemaxX geben

Die Berlinale franst aus. 2023 gibt es faktisch kein wirkliches Berlinale Zentrum mehr. Zwar bleibt der Berlinale Palast Spielort für Premieren von Filmen aus den Sektionen Wettbewerb und Berlinale Special. Nachdem der Berlinale aber bereits das Cinestar im Sony Center abhandengekommen ist, kann 2023 nun auch das CinemaxX am Potsdamer Platz nicht mehr für Publikumsvorführungen genutzt werden. Aufgrund einer „Neugestaltung“ des Kinos stehen nur 50% der Sitzplätze zur Verfügung. Hier werden nur Market Screenings und Pressevorführungen laufen.

Eine neue Spielstätte, die bei der Berlinale 2023 aushelfen soll, liegt Luftlinie fast 6km entfernt vom Potsdamer Platz in Friedrichshain. In der Verti Music Hall mit fast 2000 Sitzplätzen werden Wiederholungen aus dem Wettbewerb und Premieren aus der Sektion Berlinale Special gezeigt. Außerdem sind zwei alte Bekannte dieses Jahr wieder mit dabei. Die Urania wird Austragungsort für die Sektion Generations und das Colloseum im Prenzlauer Berg zeigt Wiederholungen aus verschiedenen Sektionen.

Mit dem Cineplex Titania ist wie letztes Jahr auch Steglitz Austragungsbezirk der Berlinale.

Eine sehr positive Interpretation dieser Entwicklung als eine Art Verkiezung kommt von der Berlinale Leitung: "Wir haben die dezentrale Verortung des Festivals weiterentwickelt, damit die Kinofans ‚ihre‘ Berlinale direkt in ihrer Nachbarschaft erleben können".

Für professionale Berlinale-Teilnehmer und Berlinale-Vielgeher bedeutet es aber mitunter, dass sich die eine oder andere Veranstaltung nicht mehr miteinander kombinieren lässt.

04.01.23 8:02

Berlinale 2022: Kristen Stewart wird Jurypräsidentin

Foto von Kristen Stewart


Ob die Berlinale jemals eine jüngere Jurypräsident:in gehabt hat? Das bisherige Filmwerk und die gewonnenen Auszeichnungen von Kristen Stewart sind in jedem Fall beeindruckend. Entsprechend begeistert klingt dann auch das Berlinale-Duo Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian:

"Wir freuen uns Kristen Stewart für diese herausragende Aufgabe gewonnen zu haben. Sie gehört zu den talentiertesten und vielseitigsten Schauspieler:innen ihrer Generation. Von Bella Swan bis zur Prinzessin von Wales hat sie unvergesslichen Charakteren Leben eingehaucht."

03.01.23 9:06

Berlinale 2023: Das Plakat

Eine Collage der Berlinale Plakate mit Zeichnungen von Kinogänger:innen jeden Alters

© Internationale Filmfestspiele Berlin / Claudia Schramke, Berlin

Ein wichtiges Element eines jedes Berlinale Jahrgangs ist das Berlinale Plakat. Schon Wochen vor dem Festival sind sie in der ganzen Stadt allgegenwärtig.

In Puncto Plakat steht das Berlinale Duo Mariëtte Rissenbeek und Carlo Chatrian für Kontinuität. Auch 2023 vertrauen sie auf die freie Grafikerin Claudia Schramke. Die gebürtige Berlinerin hatte bereits 2021 und 2022 die Berlinale-Plakate gestaltet.

Dieses Jahr soll das Publikum in den Mittelpunkt gestellt werden. Die Idee und die Umsetzung sind sehr sympathisch, allerdings macht die ausschließliche Abbildung von gezeichneten Personen das Plakat auch beliebig. Erst auf den zweiten Blick lassen sich die roten Silhouetten hinter den Personen als Kinosessel erkennen. Bären oder andere Hinweise auf Berlin oder die Berlinale fehlen. Wie die Plakate angenommen werden, wird man sehen, wenn sie im Februar mit dem Berliner Stadtbild verschmelzen.

Berlinale 2023: Goldener Ehrenbär und Hommage für Steven Spielberg

steven-spielberg-berlinale_hommage-2023.jpg
© Brian Bowen Smith. Courtesy Amblin Partners.

Die 73. Internationalen Filmfestspiele Berlin verleihen dem US-amerikanischen Regisseur, Produzenten und Drehbuchautoren Steven Spielberg den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk und widmen ihm die Hommage. Im Rahmen der Preisverleihung wird am 21. Februar 2023 sein jüngstes Werk THE FABELMANS gezeigt. Steven Spielberg wird anwesend sein.

Im Rahmen der Hommage werden folgende Filme Spielbergs gezeigt:

  • DUELL (1972)
  • JAWS (1975)
  • RAIDERS OF THE LOST ARK (1981)
  • E.T.: The Extra-Terrestrial (1982)
  • SCHINDLER'S LIST (1993)
  • MUNICH (2005)
  • BRIDGE OF SPIES (2015)

30.12.22 16:00

Berlinale 2023: Retrospektive - YOUNG AT HEART – COMING OF AGE AT THE MOVIES

Filmstill from Rebel without a cause
Natalie Wood, James Dean in Rebel Without a Cause. Quelle: Deutsche Kinemathek © 2022 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved.

Die von Dr. Rainer Rother, Leiter der Retrospektive, und seinem Team kuratierte Berlinale Sektion beschreitet 2023 neue Wege. Circa 30 Filmschaffende werden ihren persönlichen Filmfavoriten zum Thema COMING-OF-AGE für das Programm der Retrospektive auswählen. Die folgenden Regisseur:innen, Drehbuchautor:innen und Schauspieler:innen haben bislang zugesagt, die Filmreihe mitzugestalten:

Maren Ade, Pedro Almodóvar, Wes Anderson, Juliette Binoche, Lav Diaz, Alice Diop, Ava DuVernay, Nora Fingscheidt, Luca Guadagnino, Ryūsuke Hamaguchi, Ethan Hawke, Karoline Herfurth, Nadine Labaki, Nadav Lapid, Sergei Loznitsa, Mohammad Rasoulof, Céline Sciamma, Martin Scorsese, Aparna Sen, M. Night Shyamalan, Carla Simón, Abderrahmane Sissako, Tilda Swinton, Wim Wenders, Jasmila Žbanić.

Die vollständige Liste des Programms und der an der Filmauswahl teilnehmenden Filmschaffenden wird im Januar 2023 bekannt gegeben.

24.07.22 10:01

75. Filmfestival von Locarno


© Locarno Film Festival

Am 3. August 2022 beginnt in Locarno die 75. Ausgabe des FESTIVAL INTERNAZIONALE DEL FILM LOCARNO. Es ist eines der 15 A-Filmfestivals mit internationalem Wettbewerb.


Filmvorführung auf der Piazza Grande 1948 © Locarno Film Festival

Einzigartig sind in Locarno die Vorführungen auf dem Piazza Grande. Bis zu 8000 Zuschauer finden hier Platz und stimmen für den PRIX DU PUBLIC UBS 2022. Gewinner dieses Publikumspreis waren in der Vergangenheit u.a. SMOKE von Wayne Wang, DANIEL BLAKE von Ken Loach, BLAKKKLANSMAN von Spike Lee.

piazza_grande_current.jpg
Filmvorführung auf der Piazza Grande 2017 © Locarno Film Festival Luca Dieguez

Eröffnet wird das Festival auf der Piazza Grande mit BULLET TRAIN von David Leitch. Der Film basiert auf dem Roman von Kōtarō Isaka und startet am 4.8. in den deutschen Kinos. In einer der Hauptrollen spielt u.a. Brad Pitt.

14.07.22 18:21

Berlinale fordert Freilassung von Jafar Panahi

panahi_klein.jpg
© Ali Ghandtschi / Berlinale


Am Montag, den 11.07.2022 wurde der iranische Regisseur Jafar Panahi verhaftet. Jafar Panahi war mehrmals mit Filmen bei der Berlinale vertreten. 2015 erhielt sein Film TAXI den Goldenen Bären. Einer Pressemitteilung der Berlinale zu Folge wurde Panahi verhaftet, als er sich bei der Staatsanwaltschaft nach den am 9. Juli gefangen genommenen Regisseuren Mohammad Rasoulof und Mostafa Al-Ahma erkundigen wollte.

Die Berlinale Leitung, Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian, fordert die sofortige Freilassung des Regisseurs: „Die Verhaftung von Jafar Panahi ist ein weiterer Verstoß gegen die Meinungsfreiheit und Freiheit der Kunst. Wir fordern die iranischen Behörden auf, die inhaftierten Filmemacher umgehend auf freien Fuß zu setzen”.

09.07.22 17:36

Berlinale kritisiert Verhaftung von Mohammad Rasoulof

Porträt Mohammad Rasoulof
© Cosmopol Film

Die Berlinale protestiert gegen die Verhaftung der iranischen Filmregisseure Mohammad Rasoulof und Mostafa Al-Ahmad. Beiden wird vorgeworfen, einen Aufruf gegen Gewalt vorbereitet zu haben. Rasoulof hatte 2020 den GOLDENEN BÄREN für THERE IS NO EVIL gewonnen. Damals bekam der iranische Regisseur keine Erlaubnis, nach Berlin zu reisen.

"Es ist erschütternd, dass Künstler für ihren friedlichen Einsatz gegen Gewalt in Haft kommen," sagen Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian, die das Berliner Filmfestival leiten, und fordern, "dass die iranischen Behörden die beiden Regisseure umgehend freilassen."

07.07.22 20:26

MODELO 77 (Prison 77) eröffnet die 70. Ausgabe des Film-Festivals von San Sebastian

Filmstill aus Modelo

Der neue Film von Alberto Rodríguez eröffnet die Jubiläumsausgabe des Filmfests von Donostia.

MODELO 77 beruht auf wahren Begebenheiten und beginnt in Barcelonas Modelo-Gefängnis. Hier muss Manuel (Miguel Herrán) wegen Unterschlagung eine unverhältnismäßig hohe Strafe absitzen. Zusammen mit dem Zellengenossen Pino (Javier Gutiérrez) schließt er sich schließlich zu einer Gruppe von Gefangenen an, die im Anbruch der Demokratie nach 40 Jahren Diktatur für ihre Rechte und eine Amnestie kämpfen.

Alberto Rodríguez war bereits einige Male auf dem Filmfestival von San Sebastian. Bei seinem Debut im Offiziellen Wettbewerb mit 7 VIRGENES (7 Virgins) gewann 2005 Juan José Ballesta die Silberne Muschel für den besten Hautpdarsteller.

06.07.22 13:22

Berlinale: Sektion FORUM ab 2024 unter neuer Leitung


Cristina Nord © Dario Lehner

Für Cristina Nord ist die Berlinale 2023 vorerst die letzte Ausgabe als Leiterin des Forums. Sie kehrt an das Goethe-Institut zurück, das ihr bei Amtsantritt einen Sonderurlaub gewährt hatte. Das Verfahren zur Nachfolgeregelung wird vom Verein Arsenal, der die Sektion organisiert und kuratiert, zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

03.07.22 11:21

FILMFEST MÜNCHEN 2022: Preise und Abschlussgala

Diana Iljine und Michael Stadler auf der Bühne, auf der großen Leinwand ein Premierenfoto mit diana Iljine im Vordergrund und dem Team vom Eröffnungsfilm Corsage im Hintergrund

Festivalleiterin Diana Iljine präsentiert Diana Iljine, rechts Michael Stadtler

Gestern ging das Filmfest München 2022 mit einer Preisgala so zu Ende, wie es sich seit dem Start vor einer Woche wieder in die Herzen der Münchner und der angereisten Filmcommunity projeziert hatte: publikumsnah, unkompliziert und mit einer liebevollen Hingabe an das Kino.

Bevor der Abschlussfilm EL BUEN PATRÓN von Fernando León de Aranoa gezeigt wurde, führte gewohnt lässig Michael Stadler durch die Preisverleihung.

Die Preise im Überblick:

ARRI Award für den besten internationalen Film:

BROKER von Hirokazu Kore-eda

broker.jpg

© FILMFEST MÜNCHEN 2022

CineVision Award für den besten internationalen Nachwuchsfilm

AFTERSUN von Charlotte Wells

Mann und Mädchen liegen am Pool auf dem Rücken und schauen in den Himmel

© FILMFEST MÜNCHEN 2022

CineRebels Award

COOK FUCK KILL von Mira Fornay

Woman around 70 and a man around 30

© FILMFEST MÜNCHEN 2022

cine_rebels.jpg

Cinerebels Jury Mitglieder Franziska Stünkel, RP Kahl und Jovana Reisinger. Ganz rechts Moderator Michael Stadler.

FIPRESCI-Preis

ELFRIEDE JELINEK - DIE SPRACHE VON DER LEINE LASSEN von Claudia Müller

Jelinek mit Trainingsjacke

© FILMFEST MÜNCHEN 2022

Übergabe des Preis auf der Bühne

Erfreut und etwas überrascht nimmt Claudia Müller den Preis von der Jury des Internationalen Verband der Filmkritik entgegen. v.l.n.r: Regiseurin Claudia Müller, Jury Mitglieder Engin Ertan, Barbara Gasser und Enoe Lopes Pontes. Ganz rechts Moderator Michael Stadler.

Bayern 2- und SZ-Publikumspreis

WANN KOMMST DU MEINE WUNDEN KÜSSEN von Hanna Doose

Frau sitzt auf Hügel und raucht Foto Markus Zucker © FILMFEST MÜNCHEN 2022

Hanna Dose auf der Bühne Sehr ergriffen zeigte sich die Regisseurin Hanna Doose über den Publikumspreis für ihren Film

KINDERFILMFEST-Publikumspreis

DER RÄUBER HOTZENPLOTZ von Michael Krummenacher

hotz.jpg

© FILMFEST MÜNCHEN 2022

01.07.22 19:16

Filmfest München 2022: FESTIVAL TV - Das Filmmagazin der HFF

Seit dem Start des Filmfest München haben Studierende der Hochschule für Film und Fernsehen München (HFF) Beiträge rund um das Festivalgeschehen produziert. Zum Ende des Festivals wurde ein 90-minütiger Zusammenschnitt der Beiträge auf der großen Leinwand vorgeführt.

Die Ergebnisse sind vom Trailer über verschiedene Interviews (u.a. mit CineMerit Preisträgerin Alba Rohrwacher) bis zu dem Porträt der "VIP" Filmfest-Fahrerin Melanie Heinl allesamt sehenswert, erfrischend und unterhaltsam.

Mehr: " Filmfest München 2022: FESTIVAL TV - Das Filmmagazin der HFF " »

30.06.22 12:46

Filmfest München 2022: ELFRIEDE JELINEK - DIE SPRACHE VON DER LEINE LASSEN von Claudia Müller

Filmstill ELFRIDE JELINEK
© FILMFEST MÜNCHEN

Die Dokumentation von Claudia Müller ELFRIEDE JELINEK - DIE SPRACHE VON DER LEINE LASSEN ist eine gekonnte Montage von Interviews, Fernsehberichterstattung und Naturaufnahmen aus der Steiermark mit Texten von Jelinek, die aus dem Off u.a. von Sophie Rois, Sandra Hüller und Martin Wuttke gelesen werden. In 96 Minuten, eine für ein Künstlerporträt erstaunliche aber wohltuend kurze Filmlänge, destilliert Müller wichtige Facetten der österreichischen Schriftstellerin heraus und stellt Verbindungen zu Kindheit und Jugend her. Die Prägung durch die katholische Mutter und die Verantwortung gegenüber ihrem jüdischen Vater und den ermordeten Verwandten ziehen sich als Ausgangspunkte von Jelineks Arbeit auch durch Müllers Film.

Mehr: " Filmfest München 2022: ELFRIEDE JELINEK - DIE SPRACHE VON DER LEINE LASSEN von Claudia Müller " »

29.06.22 16:14

FILMFEST München 2022: THE PRINCESS von Ed Perkins

Prinzessin Diana mit großem Hut in der Menge wahrscheinlich bei einem Pferderennen
© FILMFEST MÜNCHEN

Ed Perkins Beitrag zum Filmfest München ist nicht die erste Dokumentation über Prinzessin Diana, aber die erste für die große Leinwand. Obwohl THE PRINCESS von den Fernsehsendern HBO, Sky, NDR, rbb und BR produziert wurde, startet der Film diesen Sommer zunächst in den Kinos. Das kann man nur als großes Glück bezeichnen. THE PRINCESS ist emotional sehr bewegende Filmkunst, die sich erst in der schützenden Dunkelheit des Kinosaals voll entfalten kann.

Mehr: " FILMFEST München 2022: THE PRINCESS von Ed Perkins " »

28.06.22 13:53

Filmfest München 2022: THE ORDINARIES von Sophie Linnenbaum

mikro_ordinaries_sw.JPG
Die Produzentinnen Britta Strampe und Laura Klippel zusammen mit dem Künstlerischen Leiter des Filmfest Christoph Gröner, der das Saal-Mikrofon für Regisseurin Sophie Linnenbaum hält. Bei der Abschlussgala konnte dann Gröner selbst nicht mit dabei sein.

Am gestrigen Abend begeisterte THE ORDINARIES von Sophie Linnenbaum bei seiner Premiere im Filmtheater Sendlinger Tor ein überwiegend junges Publikum. Doch wie am Abend zuvor bei der Premiere von MUTTER, hatte es auch dieses Mal die Regisseurin erwischt. Aufgrund eines positiven Tests konnte Linnenbaum der Premiere ihres eigenen Films nicht beiwohnen. Wie bei der Premiere von MUTTER behalf man sich auch gestern mit einer Telefon-Schalte.

Mehr: " Filmfest München 2022: THE ORDINARIES von Sophie Linnenbaum " »

27.06.22 19:47

Filmfest München 2022: DIE FILMGESCHICHTE FÄNGT GERADE ERST AN - Ein Gespräch zwischen Alexander Kluge und Claudius Seidl

Alexander Kluge und Claudius Seidle auf der Bühne im Hintergrund ein projeziertes Bild

Bevor das Gespräch beginnt, sitzt Alexander Kluge etwas in sich zusammengesunken auf seinem Stuhl im Theatersaal des Amerikahauses. Ein Zeichen des Alters? Kluge ist im Februar diesen Jahres 90 Jahre alt geworden. Doch als Kluge nach einer langen Vorrede von seinem Counterpart Claudius Seidl das erste Mal nur mit dem Wort "Leibniz" in das Gespräch einsteigt, hören wir die neugierige und mit der Wärme der Ideengeschichte geladene Energie, die seit Jahrzehnten unverwechselbar ist.

Mehr: " Filmfest München 2022: DIE FILMGESCHICHTE FÄNGT GERADE ERST AN - Ein Gespräch zwischen Alexander Kluge und Claudius Seidl " »

Filmfest München 2022: Arte Empfang

Liegestühle in der Sonne mit der Aufschrift arte, dahinter ein Zelt auf der Wiese

Bei bestem Wetter konnte im Institut Francais München heute wieder der traditionelle Arte Filmfest-Empfang stattfinden. Eine gute Möglichkeit sich zu vernetzen, sich vom ersten Filmfestwochenende zu erholen und sich für die neue Woche zu stärken.

Mehr: " Filmfest München 2022: Arte Empfang " »

26.06.22 23:12

Filmfest München 2022: MUTTER von Carolin Schmitz

Produzent hält Mikrofon an Telefon, daneben stehen Anke Engelke und eine der Frauen, die in dem Film von ihren erfahrungen berichten

Das Filmteam von MUTTER zeigt, dass es gerade in der heutigen Zeit darauf ankommt, das Beste aus dem zu machen, was man vorfindet. Nachdem die Regisseurin Carolin Schmitz es zwei Jahre lang geschafft hatte, dem Virus zu entgehen, wurde sie ausgerechnet vor der Premiere ihres Films positiv getestet. Doch Produzent Ingmar Trost fand trotzdem einen Weg. Er holte sie per Telefon zur Q&A ins Filmtheater am Sendlinger Tor, was zur allgemeinen Erheiterung ausgesprochen gut funktionierte.

Filmfest München 2022: PARIS IS IN HARLEM von Christina Kallas

Regisseurin und Moderator auf der Bühne, im Hintergrund auf der Leinwand Logo des Filmfest Münchens

Die Regisseurin Christina Kallas wurde nach der Vorführung von PARIS IST IN HARLEM zu Recht sehr gelobt. Ihr Film ist eine "reigenhafte" Verflechtung von New Yorker Schicksalen mit gekonntem Einsatz des Splitscreen-Verfahrens und leicht verschobenen, ineinandergreifenden Zeitebenen.

Wie sie in der Q&A hervorhob, wendet sie Jazz als das Grundmotiv von PARIS IST IN HARLEM auf den Schnitt des Films selbst an. So entsteht ein freies und rhythmisches Aufeinandertreffen von Schicksalswegen, die so oder auch anders geschehen könnten.

Mehr: " Filmfest München 2022: PARIS IS IN HARLEM von Christina Kallas " »

Filmfest München 2022: Veranstaltung TEILHABE ERMÖGLICHEN

Teilnehmer der Podiumsdiskussion stehen nach der Veranstaltung zusammen und diskutieren

Wie divers, gendergerecht und inklusiv ist die Filmbranche? Bettina Reitz (Hochschulpräsidentin HFF München, Frank Fischer (Referatsleiter BMWK), Claudia Roth (Kulturstaatsministerin), Tom Tykwer (Regisseur), Jorgo Narjes (Produzent, X Filme Creative Pool) und Rosh Khodabakhsh (Produzentin) gaben zu, dass noch nicht genug geschehe, lobten aber ihre eigenen Initiativen: Bettina Reitz verkündete, dass es bald eine Stelle für deutsche Filmhochschulen geben wird, die sich ausschließlich um Diversität kümmere (finanziert durch Netflix) und Claudia Roth bekräftigte, dass das Thema bei ihr ganz oben auf der Agenda stehe und sie z.B. bei der Besetzung von Filmfestival-Jurys Diversität einfordere.

Drei Teilnehmer des Podiums im Gespräch
v.l.n.r.: Tom Tykwer, Jorgo Narjes und Rosh Khodabaksh

Besonders vielversprechend war die von Jorgo Narjes und Rosh Khodabaksh vorgestellte Initiative NewMotion. Das mehrtägige Job-Einstiegsprogram will gezielt Diversität in der deutschen Film- und Fernsehlandschaft fördern und richtet sich fokussiert an Menschen mit Einwanderungsgeschichte und BIPoc (Black, Indigenous, People of Color). NewMotion funktioniert nach dem Vorbild des in den USA und Großbritannien weit verbreiteten Job Shadowing, bei dem eine Teilnehmerin eine Person für wenige Tage bei der Arbeit begleitet.

In der Diskussion wurde deutlich, dass auch der Fachkräftemangel ein Treiber ist. Tom Tykwer beklagte, dass manche Filme nicht gemacht werden können, weil das Personal fehlt. Frank Fischer beteuerte, dass man dieses Problem aktiv angehe und man es auch bei der Neugestaltung des Einwanderungsrechts berücksichtige.

Vier Teilnehmerinnen des Podiums, drei applaudieren, eine (Claudia Roth) wirft den Publikum Kusshände zu
v.l.n.r.: Bettina Reitz, Frank Fischer, Claudia Roth und Tom Tykwer

Insgesamt waren sich alle auf dem Podium sehr einig und beklatschten gegenseitig ihre Absichtsbekundungen und Initiativen. Auch wenn jeder Schritt in Richtung mehr Geschlechtergerechtigkeit, Inklusion und Diversität lobenswert ist, hätte man sich auf der Bühne eine Vertretung der marginalisierten Gruppen gewünscht, die man ja "teilhaben" lassen will. So gab es vor lauter Harmonie keinerlei Kontroverse. Auch eine Öffnung des Gesprächs für Publikumsfragen hätte der Veranstaltung gut getan. Ob man aufgrund der Erfahrungen bei der ebenfalls vom Filmfest München organsierten März-Tagung TEILHABE IM FILM in Tutzing vor der Beteiligung des Publikums zurückgeschreckt ist, da diese anscheinend zu einer hitzigen Debatte geführt hat, lässt sich nicht abschließend sagen. Vielleicht lag es auch einfach nur an der Kürze des Gesprächs.

25.06.22 14:20

Filmfest München 2022: SIRENS on Rita Baghdadi

sirens_2.jpg
© FILMFEST MÜNCHEN

Trash-Metal, Beirut, Gender, Diversity, Love: allein die Ausgangszutaten zu SIRENS sind unwiderstehlich. Die marokkanisch-amerikanische Regisseurin Rita Baghdadi bereitet in ihrem Dokumentarfilm alles behutsam so zu, dass jede der Zutaten für sich und als Gesamtkomposition zu ihrer Geltung kommen. Empathisch beobachtet sie eine wichtige Phase der weiblichen Metalband SLAVE TO SIRENS: Bandproben, einen Auftritt auf dem legendären Glastonbury Festival, der anders verläuft als erwartet, Liebes- und Findungskonflikte, die den Zusammenhalt der Band auf die Probe stellen und das alles vor dem Hintergrund der angespannten Lage im Libanon. Sirens ist nicht nur ein Film für Metalheads, sondern auch für alle, die nach neuen und zeitgemäßen Erzählformen des Musikfilms suchen.

Filmfest München 2022: CORSAGE von Maria Kreuzer

Kreuzer, Glehr und Buttinger bei der Q&A nach dem Film

Am 24.06. hat CORSAGE von Maria Kreuzer das Filmfest eröffnet. Gestern hatte der Film über die Kaiserin Elisabeth aka Sissi seine Publikumspremiere im Haidhauser Kino RIO. Wie zuvor in Cannes, wurde der Film begeistert aufgenommen.

Nach der Vorstellung stellte sich die Regisseurin zusammen mit Produzent Alexander Glehr und Kostümbildnerin Monika Buttinger den zahlreichen Fragen des Publikums. Kreuzer gab zu, dass ihr eine Premiere mit "richtigem" Publikum, das nur wegen des Filmes gekommen ist, noch wichtiger sei als eine Eröffnungsgala, wo Frau und Mann ja auch aus ganz anderen Gründen kommen.

Heiter und auch überrascht, stellten Buttinger und Kreuzer fest, dass eine Fragestellerin aus dem Publikum als erstes erkannt hatte, dass im Gegensatz zur Hauptfigur alle anderen Figuren im Film immer die gleichen Kostüme getragen haben. Wichtig war Kreuzer außerdem, dass Elisabeths Verhalten zu ihren Kindern und gegenüber den Hofbediensteten nicht aus dem Blickwinkel von heute, sondern vor dem Hintergrund der damals üblichen Etikette gesehen werden müssten. Daher verstehe sie nicht, wenn man Elisabeth als eine schlechte Mutter bezeichne. Für die damaligen Verhältnisse hätte sie ein eher nahes Verhältnis zu ihren Kindern gehabt.

24.06.22 15:15

Eröffnung 39. FILMFEST MÜNCHEN

Gestern wurde in der neuen Konzert- und Kulturhalle Gasteig HP8 das diesjährige FILMFEST MÜNCHEN eröffnet.

Im Mittelpunkt des Openings stand das Filmteam des Eröffnungsfilms CORSAGE um Regisseurin Marie Kreutzer und Hauptdarstellerin Vicky Krieps. Die Luxemburger Schauspielerin hatte für die Eröffnung kurzfristig ihre Dreharbeiten in den USA unterbrochen. Die Begründung lieferte sie am gestrigen Abend: "Ich verdanke dem FILMFEST MÜNCHEN sehr viel. Hier habe ich 2014 mit DAS ZIMMERMÄDCHEN LYNN den Förderpreis gewonnen, hier hat alles angefangen für mich."

er%C3%B6ffnung_corsage.JPG

Filmteam von CORSAGE mit Festivaldirektorin Diana Iljine © FILMFEST MÜNCHEN / Kurt Krieger


CORSAGE zeigt die Emanzipation der von Krieps verkörperten Kaiserin Elisabeth, die im Film ihren 40. Geburtstag feiert und beginnt, ihre inneren und äußeren Fesseln zu sprengen.

Festivaldirektorin Diana Iljine hielt in ihrer Eröffnungsrede ein Plädoyer für die Kultur, ganz besonders die Film- und Kinokultur, die nicht zuletzt nach zwei Krisenjahren auch auf die Unterstützung aus der Politik angewiesen ist.

Aus der Politik kam viel Lob zurück, u.a. von der Münchner Bürgermeisterin Katrin Habenschaden: "Das Programm ist heuer besonders facettenreich und greift aktuelle gesellschaftliche Debatten auf. Es freut mich besonders, dass viele Frauen und deren Positionen Raum finden, und zwar vor und hinter der Kamera."

23.06.22 22:15

Start: Filmfest München 2022

Filmstill Freibad, zwei Frauen liegen auf einem Handtuch, eine hat eine Kopftuch auf, die andere eine Badekappe
Copyright FILMFEST MÜNCHEN

Bei bestem Wetter startet heute endlich wieder im gewohnten Format das 39. FILMFEST MÜNCHEN. Das größte Sommer-Filmfestival Deutschlands hat insbesondere einige interessante deutsche Premieren zu bieten. Dazu gehört z.B. FREIBAD von Doris Dörrie mit Andrea Sawatzki und Nilam Farooq, aber auch JAGDSAISON, der neue Film von Aron Lehmann mit Rosalie Thomass und Marie Burchard.

Besondere Schmankerl sind wieder einmal deutsche TV Produktionen, die auf der großen Leinwand eine viel stärkere Wirkung entfalten können als auf einen Smartphone oder einen noch so großen Flatscreen. Zu sehen ist z.B. die deutsche Anthologieserie STRAFE – FERDINAND VON SCHIRACH. Nach Kurzgeschichten von Bestsellerautor und Strafverteidiger Ferdinand von Schirach erzählt die Serie in zwei Blöcken mit jeweils drei Folgen von Bestrafung, Schuld und (Selbst-)Justiz. Die Regie wechselt von Folge zu Folge und ist z.B. mit Oliver Hirschbiegel und Helene Hegemann ebenso hochkarätig besetzt wie der Cast (u.a. Josef Bierbichler und Olli Dittrich).

Außerdem sind in den Sektionen Neues Deutsches Kino und Neues Deutsches Fernsehen vertreten: Matthias Brandt und Thomas Schubert (KING OF STONKS), Sophie Passmann in der Millenials-Comedy DAMAGED GOODS, Bibiana Beglau und Alexander Fehling (WANN KOMMST DU MEINE WUNDEN KÜSSEN), Birgit Minichmayr (DAS NETZ – EIN WINTERMÄRCHEN), Clemens Schick als dämonischer Kommunenboss (SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL) und Anke Engelke in MUTTER.

Die Chance auf direkte Begegnungen mit bekannten Schauspieler*innen und nationalen und internationalen Filmschaffenden hat das Publikum auch dieses Jahr bei den "Filmmakers Live!"-Gesprächen und Panels im Amerikahaus. Die mehrmals täglich stattfindenden Gesprächsformate sind kostenlos für alle Interessierten zugänglich. Hier diskutiert u.a. Kulturstaatsministerin Claudia Roth mit Tom Tykwer über Teilhabe in der deutschen Filmindustrie.

Filmstill Minions

Als Festival im Festival gibt es das KINDERFILMFEST MÜNCHEN. Ein Highlight, dass auch "größere" Fans haben wird ist MINIONS – AUF DER SUCHE NACH DEM MINI-BOSS. Der neueste Film des Animationsfranchise über den Super-Bösewicht Gru und die gelben Minions feiert in München seine Deutschlandpremiere – mit dabei sind Oliver Rohrbeck, die bekannte Sychronstimme Grus, und Showmaster Thomas Gottschalk, der im Film den Bösewicht Wilder Knöchelknacker spricht.

22.06.22 22:35

Neue Leitung PERSPEKTIVE DEUTSCHES KINO

Jenni_Zylka_Klein.jpg
© fotostudioneukoelln.de

Jenni Zylka wird ab August 2022 die neue Leiterin der Berlinale Sektion PERSPEKTIVE DEUTSCHES KINO. Seit 1999 moderiert Jenni Zylka Pressekonferenzen und Filmgespräche während der Berlinale und gehört seit 2006 dem Auswahlkomitee der Sektion PANORAMA an.
Sie übernimmt die Position von Linda Söffker, die die Sektionleitung 2010 von Alfred Holighaus übernommen hatte.

09.06.22 12:48

Filmfest München 2022: PK // Programm online

team_filmfest_2_klein.JPG

Sichtlich begeistert und motiviert präsentierte das Team des Filmfest München heute das diesjährige Programm. Das 39. Ausgabe kehrt mit 120 Filmpremieren und vielen internationalen Gästen in die Kinos der Stadt zurück. Alba Rohrwacher erhält den CineMerit Award, Doris Dörrie wird mit einer Hommage geehrt. Als neue Sektion wird CineRebels als internationaler Wettbewerb eingeführt. Das komplette Programm ist jetzt online, das gedruckte Programm gibt es am dem 16. Juni und der Ticketverkauf startet ebenfalls ab Mitte Juni.

Porträt Foto Dijana Iljine
Diana Iljine auf der Pressekonferenz des Filmfest München am 9.6.2022

Wie in den vorhergangenen Ausgaben sind wieder einige Filme aus dem diesjährigen Filmfestival in Cannes mit dabei. Neben dem Eröffnungsfilm CORSAGE finden die "Cannes Fime" LEILA’S BROTHERS von Saeed Roustaee, PACIFICTION von Albert Serra und ACHT BERGE von Felix van Groeningen ihren Weg nach München. Auch BROKER von Hirokazu Kore-eda ist zu sehen. Der neueste Film des japanischen Regisseurs bekamm in Cannes dieses Jahr den Preis für die beste schauspielerische Leistung.

28.05.22 7:59

FILMFEST MÜNCHEN 2022: Sektion NEUES DEUTSCHES KINO

Die von Christoph Gröner verantwortete Sektion NEUES DEUTSCHES KINO zeigt beim Filmfest München dieses Jahr 15 Filme.

Filmstill Solastalgia
Filmstill Solastalgia (© FILMFEST MÜNCHEN)

Eröffnet wird die Sektion am 24. Juni mit zwei Abschlussfilme von Absolvent*innen der Hochschule für Fernsehen und Film München: GOTT IST EIN KÄFER von Felix Herrmann und SOLASTALGIA von Marina Hufnagel. Bei Herrmann geht es um tiefe Glaubensfragen und Religion, bei Hufnagel um die Ohnmacht einer jungen Generation im Angesicht der Klimakatastrophe.

Sowohl von der Form als auch vom Thema ist die Bandbreite groß. In REX GILDO - DER LETZTE TANZ zeigt Rosa von Praunheim mit einer Mischung aus Dokumentar- und Spielfilmelementen Licht und Schatten eines Lebens zwischen öffentlichem Auftritt und privaten Sehnsüchten. Dabei geht es sowohl um den gesellschaftlichen Kontext der Schwulenbewegung als auch um den normativen Druck der Schlagerbranche.

In ELFRIDE JELINIK - DIE SPRACHE VON DER LEINE LASSEN nähert sich Regisseurin Claudia Müller der Literaturnobelpreisträgerin Elfride Jelinek. Der Dokumentarfilm stellt den künstlerischen Umgang der österreichischen Schriftstellerin mit Sprache in den Mittelpunkt. Die Montage aus Archivmaterial und zum Teil neu aufgenommenen Off-Texten und O-Tönen wird aus der Perspektive von Elfriede Jelinek erzählt.

jelinek_klein.jpg
Filmstill ELFRIDE JELINIK - DIE SPRACHE VON DER LEINE LASSEN (© FILMFEST MÜNCHEN)

Ein spannendes wie auch amüsantes Projekt ist MUTTER von Carolin Schmitz. Anke Engelke interpretiert acht authentische Gesprächsprotokolle und verbindet sie zu einem Puzzle übers Muttersein.

Traurige Aktualität hat dagegen der Film PERFORMER von Oliver Grüttner. Der Film wirft einen verstörend scharfen Blick auf die Vorbereitung eines Schulattentats und in die Abgründe toxischer Maskulinität.

27.05.22 10:14

Filmfest München 2022: Neue Spielorte

Durch die Sanierung des Gasteigs, das bisherige Festivalzentrum des Filmfest München, kommen 2022 neue attraktive Spielorte zum Zug. Die Eröffnung des Filmfest findet auf dem neuen Kunstareal in der neuen Isarphilharmonie im Gasteig HP8 statt.

Das neue Festivalzentrum des FILMFEST MÜNCHEN wird das Amerikahaus. Es ist dabei Spielstätte und ebenso Heimat für Filmmakers Live-Gespräche und Panels.

26.05.22 9:54

Filmfest München 2022

logo vom filmfest münchen in der ausgabe 2022

Nach zwei Jahren, in denen das Filmfest München nicht wie gewohnt stattfinden konnte, kehrt es dieses Jahr mit 120 Filmen in die Kinos zurück.

Eröffnet wird die 39. Ausgabe mit CORSAGE. Marie Kreutzer (Regie und Buch) zeichnet ein völlig neues Bild jener Kaiserin Elisabeth, die als „Sisi“ von Anfang an zur Ikone gemacht wurde und die in CORSAGE nun nicht nur ganz neu gesehen, sondern befreit wird. Der Film feierte am 21.05.2022 bei den Filmfestspielen in Cannes in der Sektion Un Certain Regard seine Premiere.

Das Festival findet vom 23. Juni bis 2. Juli 2022 statt. Das Gesamtprogramm wird am 9. Juni bekanntgegeben.

25.05.22 10:06

DOK.fest München 2022: FIRE OF LOVE von Sara Dosa

Still from a TV production showing Maurice and Katia Krafft

Es ist ein Geschenk, wenn von etwas so sehr fasziniert ist, dass es das ganze Leben ausfüllen kann. Das Geschenk anzunehmen und mehr daraus zu machen als ein "Hobby", ist dann eine Gabe.

Mehr: " DOK.fest München 2022: FIRE OF LOVE von Sara Dosa " »

24.05.22 13:54

DOK.fest München 2022: Bilanz

DOK.fest Leitung Daniel Sponsel und Adele Kohout
©Kathi Seemann

Wie das DOK.fest München am 23.5. bekannt gab, sahen 47.000 Gäste die Filme oder besuchten die Veranstaltungen des DOK.fest, davon waren 25.300 Zuschauer*innen und Gäste vor Ort. 21.500-mal wurden Filme online abgerufen. Während der zweieinhalb Festivalwochen liefen 124 Filme aus 55 Ländern

Die Festivalleiterinnen Daniel Sponsel und Adele Kohout sind zufrieden: "Wir sind zurück im Kino und haben ein Angebot für alle geschaffen, die sich für den relevanten und künstlerischen Dokumentarfilm interessieren und die Veranstaltungen in München nicht besuchen konnten. Die Besucher*innenzahl ist niedriger als in den vergangenen Jahren, was die aktuelle Grundstimmung gegenüber allen Kulturangeboten spiegelt. Die Gründe dafür sind vielfältig und nach zwei Pandemie-Jahren bleibt zu hoffen, dass es sich um eine Momentaufnahme handelt, die den Anfang einer Rückkehr der Kultur markiert."

21.05.22 18:06

DOK.fest München 2022: Gewinner Publikumspreis

Influencer Leonie in the car together with her father. He makes an exciting phase while Leonie seems not very excited.

Der Gewinner des kinokino Publikumspreis beim DOK.fest München 2022 steht fest: GIRL GANG von Susanne Regina Meures. Der Dokumentarfilm zeigt den Aufstieg von Leonie alias Leoobalys zur Teenager-Influencerin und die Schattenseiten eines modernen Märchens.

Der Gewinnerfilm wird am 21.5.2022 um 20h noch einmal im Audimax der HFF aufgeführt und kann noch bis zum 22.05. über die Festivalseite gestreamt werden.

15.05.22 11:45

DOK.fest München 2022: Preise

VIKTOR Main Competition DOK.international

Im internationalen Wettbewerb hat der Film TRENCHES von Loup Bureau gewonnen. Der Film dokumentiert, wie im Donbass junge ukrainische Soldaten versuchen, einen halbwegs normalen Alltag aufrecht zu erhalten.

VIKTOR DOK.deutsch

Im deutschen Wettbewerb konnte sich der österreichische Beitrag ZUSAMMENLEBEN durchsetzen. In vielen Nahaufnahmen filmt Thomas Fürhapter beeindruckend wie sich Imigrant*innen in Integrationskursen, die von der Stadt Wien in verschiedenen Landessprachen angeboten werden, mit der Kultur ihrer neuen Heimat auseinanderzusetzen.

VIKTOR DOK.horizonte

Der Preis DOK.horizonte wird von der Petra Kelly-Stiftung vergeben und zeichnet Filme aus, die ihr Augenmerk auf Länder mit instabilen Strukturen richten. In diesem Jahr wurde NO SIMPLE WAY HOME von Akuol de Mabior ausgezeichnet. Die Regisseurin Akuol de Mabior begibt sich auf die Suche nach ihrer Heimat in den Südsudan. Es ist das Land ihrer Eltern, in dem sie selbst noch nicht gelebt hat.

Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts

Den Preis des Goethe-Instituts geht dieses Jahr an LIEBE, D-MARK UND TOD von Cem Kaya. Kaya widmet sich in seinen mitreißendem Musik- und Gesellschaftsfilm der Entwicklung der deutsch-türkischen Musikszene über ein Zeitraum von 50 Jahren.

DOK.fest München 2022 - Impressionen: NACH DER ARBEIT von Alexander Riedel

director alexander riedel with two of his main characters

Im Neuhauser Kino Neues Maxim stellte am Samstag den 14.5. Regisseur Alexander Riedel (2 v.l.) gemeinsam mit zwei seiner Protagonistinnen, der Schauspielerin Jutta Kammann und der ehemaligen Lehrerin Marion, seinen neuen Film vor. Eine nette Anekdote hatte der Festivalmoderator Ludwig Sporrer zum Thema "nach der Arbeit" zu berichten. Sein Vater hatte als Polsterer lange nach seiner Pensionierung die Kinostühle im Vorführungskino Neues Maxim bezogen.

14.05.22 17:33

DOK.fest München 2022: DRAGON WOMAN von Frédérique de Montblanc

Finance manager Laetitia and colleagues

Frauen sind in den Führungsetagen von großen Firmen eine Seltenheit. Umso interessanter ist es, wenn Frédérique de Montblanc Frauen ins Zentrum ihres Dokumentarfilms stellt, die es geschafft haben.

Mehr: " DOK.fest München 2022: DRAGON WOMAN von Frédérique de Montblanc " »

13.05.22 11:32

DOK.fest München 2022: WE MET IN VIRTUAL REALITY von Joe Hunting

Virtual avatars of hunting and the users he followd on VRChat

Alle sprechen über das Metaversum, ein Oberbegriff für das Verschmelzen von virtuellen und realen Welten. Für Non-Gamer wird das Metaversum bei genauem Hinschauen aber schnell zu einem undurchdringbaren Etwas, auf dessen Oberfläche viele Erwartungen projiziert werden. WE MET IN VIRTUAL REALITY hilft hier weiter.

Mehr: " DOK.fest München 2022: WE MET IN VIRTUAL REALITY von Joe Hunting " »

11.05.22 16:55

DOK.fest München 2022: INTENSIVE LIFE UNIT von Adéla Komrzý

 Kateřina Rusinová in conversation with a patient

Dokumentarfilme öffnen Welten, zu denen man sonst keinen Zugang hat. Dabei geht es nicht nur um Ausflüge in weit entfernte Regionen, sondern auch um Räume mit Grenzerfahrungen, die uns zwar sehr nah sind, die wir aber bewusst auf Distanz halten. Eine dieser Grenzerfahrungen ist der Tod.

Mehr: " DOK.fest München 2022: INTENSIVE LIFE UNIT von Adéla Komrzý " »

09.05.22 9:06

DOK.fest München 2022: DOK.edit Award

Filmstill SOLDAT_AHMET
Filmstill von SOLDAT AHMET

Die Montage ist eine der zentralsten und kritischsten Phasen in der Entstehung jedes Dokumentarfilms. Um die Bedeutung der Montage im Dokumentarfilm hervorzuheben, wird mit dem DOK.edit Award zum zweiten Mal ein Schnittpreis beim DOK.fest München verliehen. Gesponsert wird der Preis von der Firma Adobe, die seit über 30 Jahren das professionelle Schnittprogramm Adobe Premiere Pro herausbringt.

2022 sind der Film DAUGHTERS von Jenifer Malmqvist, SOLDAT AHMET von Jannis Lenz und ULTRAVIOLETTE AND THE BLOOD-SPITTERS GANG von Robin Hunzinger nominiert.

Am Montag den 9. Mai wird es im Silbersaal des Deutschen Theaters nach der Filmvorführung Publikumsgespräche mit Editor*innen von zwei der nominierten Filme geben. Um 18:30h gibt es einen Austausch zwischen der dreiköpfigen Jury des DOK.edit Awards mit den Editor*innen von DAUGHTERS Åsa Mossberg und Line Schou. Um 21h folgt der Austausch mit Jannis Lenz (SOLDAT AHMAD).

07.05.22 9:07

DOK.fest München 2022: African Encounters

AFRICAN_MOOT.jpg

Seit 9 Jahren hat das DOK.fest einen Afrika Schwerpunkt. Dieses Jahr laufen noch bis zum 8. Mai vier Filme unter der Kategorie African Encounters. Mit dabei ist u.a. AFRICAN MOOT von Shameela Seedat. Die südafrikanische Regisseurin schildert wie die besten Jurastudent*innen aus ganz Afrika an einer simulierten Verhandlung vor dem Afrikanischen Gerichtshof für Menschenrechte teilnehmen. Die weiteren Filme sind LEND ME YOUR VOICE von Claudine Ndimbira, HOME AGAIN von Babucarr Manka und NO SIMPLE WAY HOME von Akuol de Mabior.

In einer Podiumsdiskussion stellen sich die Filmemacher*innen am 7. Mai um 10h im HFF Audimax den Fragen des Publikums.

06.05.22 13:14

Eröffnung des DOK.fest München mit NAWALNY

alexei nawalny


1.450 Gäste feierten am 5.5. im voll besetzten Deutschen Theater die Eröffnung des DOK.fest München. Gezeigt wurde die Deutschlandpremiere von NAWALNY. Regisseur Daniel Roher und mehrerer Mitglieder seines Filmteams waren anwesend.

Roher begleitete Alexei Nawalny, während er sich in Deutschland von den Folgen des Mordanschlags erholte. Er war auch dabei, als Nawalny seine mutmaßlichen Mörder aufspürte, diese unter fingierter Identität anrief – und so einen seiner Attentäter überführte.

Daniel Roher, Kameramann Niki Waltl und Tonmeister Marcus Vetter schilderten auf der Premiere, wie sie die Szene erlebten: Obwohl sie kein Russisch sprechen, konnten sie an den Gesichtsausdrücken und Reaktionen der anderen Menschen im Raum erkennen, welch außergewöhnlichen Moment sie filmten.

Das Publikum feierte den Eröffnungsfilm mit minutenlangen Standing Ovations. „Dokumentarfilm ist eine Königsdiziplin der Kultur“, sagte Festivalleiter Daniel Sponsel in seiner Eröffnungsrede. „NAWALNY beweist, Dokumentarfilm ist Filmkunst und Aufklärung im besten Sinne.“

Treffend beschrieb Münchens 2. Bürgermeister Katrin Habenschaden im Anschluss an die Premiere die große Leistung des Filmfests: "Während der Pandemie hat sich das DOK.fest nicht unterkriegen lassen, sondern zwei erfolgreiche Jahre im digitalen Raum absolviert und startet jetzt erstmals als duale Edition durch. Damit hält das DOK.fest zum einen die Sichtbarkeit der vielen Kulturorte in unserer Stadt hoch, zum anderen ermöglicht es weiterhin eine breite Teilhabe. Denn die digitalen Formate sind in ihren Chancen für Inklusion für viele Menschen ein großartiges Mittel.“

05.05.22 18:21

DOK.fest München 2022: kinokino Publikumspreis

photo of boxes to collect votes for the audience award


Die Boxen für den kinokino Publikumspreis sind schon präpariert. Der Preis wird von BR und 3sat gestiftet und ist mit 2000 Euro dotiert. Vielleicht wichtiger für den Gewinner ist aber, dass der Film später mit dem Preis beworben werden kann.

Alle Langfilme und Kurzfilmprogramme, die im regulären Filmprogramm des DOK.fest laufen, sind nominiert. In besagte Boxen, die am Kinoausgang aufgestellt werden, kann man einfach am Ende des Films sein Ticket einwerfen. Aber auch online können die Festivalbesucher*innen "voten". Über ein Popup-Fenster im Videofenster können bis zu fünf Punkte vergeben werden.

04.05.22 14:50

DOK.fest München 2022

DOKfest_2022_klein.jpg

Heute, am 4.5.2022, startet das 37. DOK.fest München und es ist wieder voll präsent. Mit gewohnt frischem Elan bespielt es vom 4. bis zum 15. Mai die bayerische Hauptstadt und viele Spielstätten öffnen wieder ihre Kinosäle. Mit 1450 Plätzen wird das Deutsche Theater zu einem würdigen Hauptspielort. Doch auch viele andere Spielstätten gibt es zu entdecken. Neben den inzwischen etablierten Festivalkinos City, Rio und Neues Maxim kommt das Neues Rottmann in der Maxvorstadt hinzu. Außerdem werden so unterschiedliche wie herausragende Orte der Münchner Kulturlandschaft wie das Bellevue di Monaco, die Pinakothek der Moderne, das NS-Dokumentationszentrum oder das Harry Klein bespielt.

Filmstill, showing Nawalny in front of a computer, possibly in a telephone call, an a woman that put her hand in front of her mouth
Filmstill from NAWALNY

Das Programm ist wie die Jahre zuvor wieder exquisit und widmet sich hoch aktuellen Themen. Heute startet das Filmfest mit der Deutschlandpremiere von NAWALNY. Daniel Roher hat den russischen Oppositionellen Alexei Nawalny begleitet und u.a. auch das aufsehenserregende Telefongespräch zwischen Nawalny und seinen Attentäteter gefilmt.

alice_schwarzer_klein.jpg
Filmstill from ALICE SCHWARZER

Außerdem steht die Premiere des Porträtfilms ALICE SCHWARZER im Programm. Die Aktivistin, die erst vergangene Woche mit ihrer Unterschriftenaktion gegen die Lieferung von schweren Waffen an die Ukraine für Schlagzeilen sorgte, wird am 7. und 8. Mai auf dem DOK.fest anwesend sein.

Influencer Leonie in the car together with her father. He makes an exciting phase while Leonie seems not very excited.
Filmstill from LEONIE

Zwei Filme widmen sich dem Phänomen der Influencer und "Amateurstars". Regina Meurer beobachtet in GIRL GANG die Teenie-Influencerin Leonie und Joshua Bongard zeigt in PORNFLUENCER, wie ein junges Paar durch Amateurpornografie Geld verdienen will.

Seit Beginn der Pandemie hat das DOK.fest München wie kein anderes deutsches Filmfestival bewiesen, dass Streaming für Filmfestivals nicht Konkurrenz sondern eine gewinnbringende Weiterentwicklung sein kann. Der Erfolg 2020 und 2021 gab dem DOK.fest recht und auch in der jetzigen Ausgabe zeigt das DOK.fest fast 90% seines Filmangebots auf einer Streaming-Plattform (leicht zeitversetzt vom 9. bis zum 22.5.2022).

Das DOK.fest München macht dieses Jahr, wo fast alle Pandemiebeschränkungen gefallen sind, wieder vieles richtig und kann in seiner Innovationskraft dem Münchner Filmfest als zukunftsweisendes Vorbild dienen.

Berlinale 2022 und Crossing Europe 2022: AŞK, MARK VE ÖLÜM (Love, Deutschmarks and Death) von Cem Kaya

A fan shows his collection on audio tapes

Gibt es eigentlich ein Archiv der wichtigsten Kulturgüter Deutschlands? Bestimmt! In jedem Fall muss (!!) AŞK, MARK VE ÖLÜM in dieses Archiv. Der Film ist ein mitreißender Soundtrack über den langen Weg Deutschlands zu einem Einwanderungsland.

Mehr: " Berlinale 2022 und Crossing Europe 2022: AŞK, MARK VE ÖLÜM (Love, Deutschmarks and Death) von Cem Kaya " »

CROSSING EUROPE 2022: ULTRAVIOLETTE ET LE GANG DES CRACHEUSES DE SANG (Ultraviolette and the Blood-Spitters Gang) von Robin Hunzinger

Filmstill showing a photo from Emma and Marcelle

Briefe als unendliche Spiegelung: als Akt der Selbstvergewisserung eine Erzählung an die Briefeschreiberin, Worte an eine Erinnerung, die man bereits lange Zeit nicht mehr gesehen hat, die Aufnahme durch Dritte, die dann die Worte in einen Film wandeln, ein Zuschauer, der das Gesehene in sich projiziert und wie ich, darüberschreibt, was wiederum jemand liest und mit in den Kinosaal nimmt, wenn sie den Film selbst sieht.

Mehr: " CROSSING EUROPE 2022: ULTRAVIOLETTE ET LE GANG DES CRACHEUSES DE SANG (Ultraviolette and the Blood-Spitters Gang) von Robin Hunzinger " »

03.05.22 14:37

CROSSING EUROPE 2022: A PILE OF GHOSTS von Ella Raidel

filmstill from the movie a pile of ghosts

In vielleicht keinem anderen Land nivellieren sich Städte in einem so atemberaubenden Tempo wie in China. Die Folge des geschäftigen Bauens ist eine urbane Überproduktion. Die Filmregisseurin und Künstlerin Ella Raidel hat sich dieser in dem Forschungsprojekt OF HAUNTED SPACES über mehrere Jahre gewidment und ihre Beobachtungen 2021 mit dem Film A PILE OF GHOSTS vorläufig abgeschlossen.

Mehr: " CROSSING EUROPE 2022: A PILE OF GHOSTS von Ella Raidel " »

BERLINALE 2022 und CROSSING EUROPE 2022: NELLY & NADINE von Magnus Gertten

Filmstill from a black and white newsreel filmed in April 1945, showing Nadine Hwang as one of the survivors that arrived in Malmö


Nach HARBOUR OF HOPE war EVERY FACE HAS A NAME Magnus Gerttens zweiter Film über die Ankunft von Überlebenden deutscher Konzentrationslager im schwedischen Hafen Malmö im April 1945. Ausgehend von Filmmaterial, das Gertten in Archiven gefunden hatte, recherchierte er die Geschichten der Überlebenden und versuchte sie so vor dem Vergessen zu retten. Als er EVERY FACE HAS A NAME 2016 in Paris zeigt, meldet sich eine Frau aus dem Publikum: "Ich kann etwas zu der chinesischen Frau im Film erzählen."

In dem Projektionsraum beginnt das Filmprojekt NELLY & NADINE. Wie in Woody Allens THE PURPLE ROSE OF CAIRO steigt Sylvie Bianchi aus dem Zuschauerraum auf die Leinwand und Sylvies eigene Geschichte beginnt sich im Film zu verändern.

Mehr: " BERLINALE 2022 und CROSSING EUROPE 2022: NELLY & NADINE von Magnus Gertten " »

01.05.22 21:47

CROSSING EUROPE 2022: Preise

BEST FICTION FILM

CICHA ZIEMIA (Silent Land) von Aga Woszczyńska

Filmstill von CICHA ZIEMIA

AUDIENCE AWARD - BEST FICTION FILM

UN MONDE (Playground) von Laura Wandel

Filmstill von UN MONDE

SOCIAL AWARENESS AWARD - BEST DOCUMENTARY FILM

TVORNICE RADNICIMA (Factory to the Workers) von Srđan Kovačević

Filmstill von Factory to the Workers

YAAAS! JUGENDJURY

YOUTH TOPIA von Dennis Stormer

Filmstill von YOUTH TOPIA

LOCAL ARTIST

STORIES FROM THE SEA von Jola Wieczorek

Filmstill von STORIES FROM THE SEA

30.04.22 19:47

CROSSING EUROPE 2022: MOON, 66 QUESTIONS von Jacqueline Lentzou

Filmstill from  MOON, 66 QUESTIONS, Paris und Artemis

Es gibt Situationen im Leben, in denen sich wie bei einem Prisma die Vergangenheit in einem situativen Punkt bündelt, um von dort aus wieder neu in die Zukunft auszustrahlen. Eine solche Situation kann entstehen, wenn sich das Verhältnis zwischen Kindern und Eltern umkehrt.

Mehr: " CROSSING EUROPE 2022: MOON, 66 QUESTIONS von Jacqueline Lentzou " »

CROSSING EUROPE 2022: LA LIGNE von Ursula Meier

Ligne_202208215_2.jpg

Eine Frau rastet aus. Erst fliegt Geschirr und Essen an die Wand, dann wirft sich die grazile junge Frau wie ein Raubtier auf ihre Mutter. Mit Mühe nur kann sie von zwei erwachsenen Männern gebändigt werden. Sie reißt sich los, die Mutter versucht erst, sich hinter dem teuren Flügel zu verschanzen, dann hält sie plötzlich inne, blickt halb zärtlich, halb verächtlich auf ihr Kind und streichelt ihr die Wange. Offenbar die falsche Geste. Zack – eine heftige Ohrfeige wirft die Ältere fast um, sie knallt mit dem Kopf auf die Tastatur. Mit diesem Prolog ohne Ton und in Zeitlupe beginnt Ursula Meiers Wettbewerbsbeitrag LA LIGNE. Der Vorfall hat zur Folge, dass Margaret, die Tochter, für die nächsten drei Monate einen Abstand von hundert Meter zu ihrer Mutter Christina einhalten muss.

Mehr: " CROSSING EUROPE 2022: LA LIGNE von Ursula Meier " »

29.04.22 23:19

CROSSING EUROPE 2022: EUROPE von Philip Scheffner

Europe_1.jpg

Zu Beginn von EUROPE blickt die Kamera aus einem Krankenhaus herab auf eine Bushaltestelle und einen Krankenwagen. Eine Frauenstimme sagt aus dem OFF: „Der Film hört nicht auf. Selbst wenn sie den Film verlässt, lebt sie immer noch das, was sie gespielt hat.“ Das sagt die Darstellerin Rhim Ibrir über die Figur Zohra – eine Frau algerische Frau, die seit Jahren in Jahren in Frankreich lebt und dort wegen einer schweren Wirbelsäulenerkankung behandelt wird. Nun hat sich ihre Gesundheit verbessert, es sind keine Operationen mehr notwendig. Diese gute Nachricht wird zur katastrophalen Botschaft, als der französische Staat Zohra die Aufenthaltsgenehmigung nicht verlängert.

Mehr: " CROSSING EUROPE 2022: EUROPE von Philip Scheffner " »

CROSSING EUROPE 2022: Impressionen

Nach zwei cineastisch entbehrungsreichen Jahren nehmen Linzer und wie angereiste Filmenthusiasten bei blendenden Wetter drinnen wie draußen die Angebote des CROSSING EUROPE Filmfestivals dankend an.

Vorplatz des Festivalgeländes mit installierten Sitzmöglichkeiten


Crossing Europe Festivalflagge

28.04.22 14:26

CROSSING EUROPE 2022: AEIOU DAS SCHNELLE ALPHABET DER LIEBE von Nicolette Krebitz

AEIOU_1.jpg

Anna (Sophie Rois) ist als Schauspielerin nicht mehr so gefragt. Das heißt noch lange nicht, dass sie sich bei einer Hörspielproduktion vom widerwärtigen Kollegen antatschen lässt. Da geht sie lieber. Aber Anna hat einen Scheißtag. Vor der Paris Bar klaut ihr auch noch ein Jugendlicher die Handtasche. Doch ein junges Paar stellt den Dieb nach einer Verfolgungsjagd, lässt ihn laufen und bringt Anna die Handtasche zurück. Nur ein paar Tage später entpuppt sich eben dieser Dieb als der gehemmte Adrian (Milan Herms), dem Anna für ein Schultheaterprojekt richtiges Sprechen beibringen soll. Einen Auftrag, den sie nur widerwillig annimmt, aber sie braucht das Geld.

Mehr: " CROSSING EUROPE 2022: AEIOU DAS SCHNELLE ALPHABET DER LIEBE von Nicolette Krebitz " »

27.04.22 19:51

CROSSING EUROPE 2022

cc_2022.jpg

Heute startet in Linz das wunderbare CROSSING EUROPE Filmfestival. Nachdem in den letzten beiden Jahren das Festivalteam alles getan hat, um auch unter erschwerten Pandemiebedingungen dem Publikum ein Festivalerlebnis zu ermöglichten, findet CROSSING EUROPE dieses Jahr wieder zu gewohnter Zeit als rein "physisches" Festival statt. 148 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus 34 verschiedenen Ländern gibt es zu entdecken. Vieles wurde schon auf anderen Festivals wie der Berlinale vorgesichtet, was die Chancen auf ein spannendes Filmerlebnis deutlich erhöht.

Nach dem Wechsel der langjährigen Festivalleiterin Christine Dollhofer in die Geschäftsführung des Filmfonds Wien hat CROSSING EUROPE mit Sabine Gebetsroither und Katharina Riedler seit diesem Jahr eine neue Doppelspitze. Beide Festivalleiterinnen sind schon seit langem Teil des Festivalteams. Wir wünschen an dieser Stelle viel Glück für ihre erste Festival-Ausgabe.

Impressum