Berlinale 2022: Spielstätten

Foto vom CinemaxX Kino am Potsdamer Platz
Dieses Jahr wird es keine Berlinale-Publikumsveranstaltungen im CinemaxX geben

Die Berlinale franst aus. 2023 gibt es faktisch kein wirkliches Berlinale Zentrum mehr. Zwar bleibt der Berlinale Palast Spielort für Premieren von Filmen aus den Sektionen Wettbewerb und Berlinale Special. Nachdem der Berlinale aber bereits das Cinestar im Sony Center abhandengekommen ist, kann 2023 nun auch das CinemaxX am Potsdamer Platz nicht mehr für Publikumsvorführungen genutzt werden. Aufgrund einer „Neugestaltung“ des Kinos stehen nur 50% der Sitzplätze zur Verfügung. Hier werden nur Market Screenings und Pressevorführungen laufen.

Eine neue Spielstätte, die bei der Berlinale 2023 aushelfen soll, liegt Luftlinie fast 6km entfernt vom Potsdamer Platz in Friedrichshain. In der Verti Music Hall mit fast 2000 Sitzplätzen werden Wiederholungen aus dem Wettbewerb und Premieren aus der Sektion Berlinale Special gezeigt. Außerdem sind zwei alte Bekannte dieses Jahr wieder mit dabei. Die Urania wird Austragungsort für die Sektion Generations und das Colloseum im Prenzlauer Berg zeigt Wiederholungen aus verschiedenen Sektionen.

Mit dem Cineplex Titania ist wie letztes Jahr auch Steglitz Austragungsbezirk der Berlinale.

Eine sehr positive Interpretation dieser Entwicklung als eine Art Verkiezung kommt von der Berlinale Leitung: "Wir haben die dezentrale Verortung des Festivals weiterentwickelt, damit die Kinofans ‚ihre‘ Berlinale direkt in ihrer Nachbarschaft erleben können".

Für professionale Berlinale-Teilnehmer und Berlinale-Vielgeher bedeutet es aber mitunter, dass sich die eine oder andere Veranstaltung nicht mehr miteinander kombinieren lässt.

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Impressum