ISABELLA von Matías Piñeiro (Berlinale 2020)

isabella.jpg
© Trapecio Cine / Le Fresnoy

Was für ein gelungenes Erstlingswerk einer Regisseurin. Das denke ich, als ich aus dem Kino komme. Doch damit sitze ich einem doppelten Irrtum auf. ISABELLA ist von Matías Piñeiro, er hat seit 2006 bereits bei vielen Filmen Regie geführt und wurde bisher dreimal zum Filmfestival in Locarno eingeladen.

Piñeiro dekonstruiert seine Geschichte von Mariel und Luciana, die beide für die Rolle der ISABELLA in Shakespeares Komödie MEASURE BY MEASURE vorsprechen. Er zerschneidet den linearen Verlauf des Geschehens und komponiert ihn wie bei einem Musikstück neu zusammen. Szenischen Themen werden begonnen, unterbrochen und später wieder aufgenommen. Das Ergebnis ist ein formal und ästhetisch geschlossenes Filmkunstwerk, das mit wohl dosierten und rhythmisch gesetzten Bruchstellen unseren Geist weckt, damit er nach Anschlussstellen sucht. Durch dieses aktive Schauen und die Wiederholung von Themen in ihrer nicht-linearen Fortführung hinterlässt die Erzählung einen nachhaltigen Eindruck.

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Titel

Orignaltitel

Isabella

Credits

Regisseur

Matías Piñeiro

Schauspieler

Agustina Muñoz

Gabi Saidón

Pablo Sigal

María Villar

Land

Flagge ArgentinienArgentinien

Jahr

2020

Related

Matías Piñeiro (Regisseur)

BERLINALE 2013

Viola (Regisseur)

Agustina Muñoz (Schauspieler)

BERLINALE 2013

Viola (Schauspieler)

BERLINALE 2007

Extranjera (Schauspieler)

Pablo Sigal (Schauspieler)

BERLINALE 2018

La omisión (Schauspieler)

María Villar (Schauspieler)

BERLINALE 2013

Viola (Schauspieler)

Impressum