POKOT (Spoor) von Agnieszka Holland (Berlinale 2017)

Gute Tiere, böse Jäger

201711635_6_Pokot_klein.jpg

Wer Tiere tötet, ist ein Mörder. Das ist das klare und kompromisslose Credo von Duszejko. Die pensionierte Ingenieurin und passionierte Astrologin lebt in einem abgelegenen Bergdorf an der polnisch-tschechische Grenze. Die eingesessene Jäger-Gemeinschaft im Dorf sieht die Frau natürlich als Spinnerin an. Bis dann mehrere dieser Männer unter mysteriösen Umständen ums Leben kommen. In der Nähe der Tatorte finden sich stets Tierfährten. Befinden die Hirsche, Wildschweine und Rehe auf einem Rachefeldzug gegen ihre Peiniger? Agnieszka Holland inszeniert mit POKOT einen anarchischen Genremix aus Detektivstory, Gesinnungsfilm und Satire – was ihr aber nicht wirklich überzeugend gelingt.

Soll die plakativ überzogen dargestellte Brutalität der Jäger und Wilderer, ihre Korruption und ihr Sadismus, ein Kommentar auf den Zustand der Gesellschaft im Allgemeinen sein? Auf die von Männern dominierte Welt? Dann wäre dieser Kommentar aber ziemlich platt. Zugleich wird die weibliche Hauptfigur zwar als ziemlich exzentrisch und radikal, ansonsten aber als hundertprozentige Identifikationsfigur (Gefühl für Tiere! Alt-Achtundsechzigerin!! Kinderlieb!!!) dargestellt. Je mehr man sich Gedanken um die Haltung des Films macht, desto mehr beschleicht einen das Gefühl, dass man es hier mit einer ziemlich selbstgerechten Einstellung zu tun hat.

Handwerklich ist der Film über weite Strecken hinweg durchaus gut gemacht – Holland setzt die Tonspur gewollt ätzend ein (Knallende Schüsse! Metallstangen, die an Tierkäfige geschlagen werden!!), die Landschaftsaufnahmen sind großartig, und an schrägen und originellen Einfällen für Bild und Dialoge mangelt es Holland ebenfalls nicht (Ganzkörper-Wolfskostüm! Interessante Exkurse über die Polen als Nation von egoistischen Pilzsammlern!!). Allein: man weiß nicht so recht, was einen das alles eigentlich sagen soll. Außer dass es nicht schön ist, Tiere zu töten, und wir alle lieber in einer sonnendurchfluteten, gewaltfreien Utopie leben würden. Bisschen wenig für einen Wettbewerbsfilm.

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Titel

Orignaltitel

Pokot

Englischer Titel

Spoor

Credits

Regisseur

Agnieszka Holland

Schauspieler

Jakub Gierszal

Miroslav Krobot

Agnieszka Mandat

Patricia Volny

Wiktor Zborowski

Land

Flagge DeutschlandDeutschland

Flagge PolenPolen

Flagge SchwedenSchweden

Flagge SlowakeiSlowakei

Flagge Tschechische RepublikTschechische Republik

Jahr

2017

Related

Agnieszka Holland (Regisseur)

SAN SEBASTIAN FILMFESTIVAL 2006

Copying Beethoven (Regisseur)

Jakub Gierszal (Schauspieler)

BERLINALE 2011

Sala samobójców (Schauspieler)

Miroslav Krobot (Schauspieler)

BERLINALE 2011

Dom (Schauspieler)

Festival

Berlinale 2017

Festivalplakat Berlinale 2016

Berlin, 09.02. - 19.02.2017

Impressum