SILVI von Nico Sommer

silvi.jpg

Die 47jährige Silvi erfährt von ihrem Ehemann nach einem letzten gemeinsamen Besuch in der Autowaschanlage, dass er sich nach 30 Jahren Ehe neu orientieren möchte und die Trennung will. Sie reagiert zunächst geschockt, stürzt sich dann aber voller Elan in das Abenteuer der modernen Partnersuche. Auf ihrer Suche begegnen ihr verschiedenste Männer: Vom gut getarnten sexbesessenen Egoisten über einen romantisch veranlagten Südländer mit stark ausgepägter Sado-Maso-Neigung bis hin zum scheinbar kreuzbraven Familienvater wird sie mit einer ganzen Palette männlicher Sex- und Beziehungswünsche konfrontiert. Obwohl Silvi im Laufe ihrer Partnersuche erkennen muss, dass es den ersehnten Platz im Märchenschloss nicht umsonst gibt und dass man dafür auch schon mal jemanden nackt in einen Wäscheschrank einsperren muss, bleibt sie hoffnungsvoll und zuversichtlich.

Während es zunächst so scheint, als würde Nico Sommer mit SIlVI lediglich auf der Klaviatur geschlechtspezifischer Klischees spielen, um das altbekannte Thema "Männer wollen in erster Linie Sex, Frauen wollen vor allem Liebe und Geborgenheit" nur um eine neue Variante zu bereichern, lässt sich diese Lesart mit zunehmender Dauer nicht aufrechterhalten. Schon durch die thematisch exakt passende musikalische Untermalung der Erlebnisse Silvis mit Schlagern von Gitte Haenning bekommt der Film eine stark ironisierende Note. Als weiteres Stilmittel verwendet Sommer quaisdokumentarische Interviewsequenzen mit seiner Hauptdarstellerin. Diese Stellen, in denen Silvi direkt in die Kamera schaut, auf Fragen zu ihren Gefühlen antwortet und das Geschehen aus ihrer Sicht kommentiert, sorgen durch ihre inszenierte Künstlichkeit für zusätzliche Distanz zum Geschehen. Auch der ständige Wechsel zwischen humorvoller und tragischer Grundstimmung verunsichern und geben dem Film einen besonderen Reiz.

Wenn Silvi schliesslich trotz all den erlebten Enttäuschungen und Irrungen am Ende weiter tapfer in die Kamera lächelt und unerschrocken an ihrer Suche nach einem neuen Partner festhält, dann muss man sie für ihren Mut einfach bewundern. Das sah auch das Publikum so, dass den Film mit langem und begeistertem Applaus bedachte.

Kommentare ( 1 )

Ein großartiger Film!!!

Eine großartige Hauptdarstellerin und Kameraführung!!!

Vielen Dank an die Filmemacher und Schauspieler, ich wünsche allen Erfolg für die Zukunft

Daniela Brun

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Titel

Orignaltitel

Silvi

Credits

Regisseur

Nico Sommer

Schauspieler

Thorsten Merten

Sylke Pergold

Harold Polzin

Lina Wendel

Land

Flagge DeutschlandDeutschland

Jahr

2013

Dauer

97 min.

Related

Thorsten Merten (Schauspieler)

Impressum