Berlinale 2019

RINGSIDE von André Hörmann (Berlinale 2019)

Ringside.jpg

Kenny und Destyne sind Kinder. Kenny und Destyne sind auch Boxer. Sie haben denselben Traum: Erst wollen sie zu den Olympischen Spielen und dann als Profi Karriere machen. Einen anderen Traum, es nach oben zu schaffen, gibt es für afroamerikanische Jungs, die in Chicagos South Side aufwachsen, eigentlich auch nicht. Das wird in André Hörmanns Dokumentarfilm schnell klar. 2012 sind die beiden junge Erwachsene und die Träume geplatzt: Kenny ist früh in den Qualifikationskämpfen für die US-Olympiamannschaft gescheitert und Destyne sitzt im Gefängnis, weil er an mehreren Raubüberfällen beteiligt war. RINGSIDE beweist einmal mehr, dass einige der besten Berlinale-Filme in der Sektion Generation 14plus gezeigt werden.

Mehr: " RINGSIDE von André Hörmann (Berlinale 2019) " »

Berlinale 2019: Noch wird aufgebaut

Aufbauarbeiten am Potsdamer Platz einen Tag vor dem offiziellen Beginn der Berlinale

Einiges steht, vieles noch nicht. Aber morgen geht sie los, die 69. Berlinale. Lone Scherfigs Film THE KINDNESS OF STRANGERS wird das Festival eröffnen.

Impressum