SIBERIA von Abel Ferrara (Berlinale 2020)

Siberia1_klein.jpg

Clint (Willem Dafoe) lebt mit seinen Huskies in einer Holzhütte in einer kargen, einsamen Berglandschaft. In einer etwas größeren Holzhütte betreibt er eine Bar. Ab und zu kommt ein Jäger vorbei. Clint wird gequält von brutalen und bedrohlichen Erinnerungen, offensichtlich von Schuldgefühlen. Eine alte und eine junge russische Frau kommen in die Bar und bestellen Wodka. Die alte Frau öffnet den Mantel der jungen Frau, sie ist darunter nackt. Sie ist schwanger. Clint küsst ihren Bauchnabel und ihre Brüste. Passiert das alles wirklich oder sind das nur Bilder, die in Clints Kopf existieren? Abel Ferraras SIBERIA lässt die Grenze zwischen innerem Erleben und wahrgenommener Realität verschwinden.

Clint macht sich mit seinen Schlittenhunden auf den Weg. Er begegnet seinem Vater, seiner Mutter, seiner Ex-Frau. Er schläft in einer Höhle, er sieht dort eine kleinwüchsige nackte Frau im Rollstuhl. Er läuft mit seinen Huskies durch die Wüste und trifft Nomaden mit ihren Kamelen. Trotz dieser fiebrigen, surrealen Bilder entwickelt SIBERIA einen assoziativen Handlungsstrom. Dafoe fokussiert mit seiner ruhigen und aufrichtigen Darstellung alle Aufmerksamkeit auf sich. Eine der schönsten Szenen: Clint tanzt erst alleine zu Del Shannons Runaway und dann im Kreis zusammen mit kleinen Mädchen und bunten Bändern in einer Art Ringelreihen um einen Maibaum herum – die Huskies laufen durchs Gras.

Siberia2_klein.jpg

Abel Ferrara macht seit 50 Jahren Filme. Sein großer, harter, wunderbar trashiger Gangsterfilm THE KING OF NEW YORK (Wie wunderbar? Einfach mal Quentin Tarantino fragen.) wird dieses Jahr 30 Jahre alt. Zwischen diesem Film und SIBERIA liegen Welten. Ferrara hat sich von Gangstern, harten Kerlen und den konventionell erzählten Geschichten verabschiedet, sein Gefühl für ungewöhnliche und beeindruckende Bilder ist geblieben. Für SIBERIA muss man in der Stimmung sein, das Langsame und das Rätselhafte zu akzeptieren. Was zu rauchen, kann wahrscheinlich auch nicht schaden, wird aber oft im Kino nicht gerne gesehen.

Fotos: © Vivo Film, maze pictures, piano

Kommentare ( 1 )

Ja, die Huslies rangieren vom Großartigkeitswert her nur ganz knapp unterhalb der dicken Katze aus THE WOMAN WHO RAN.
Cooler Trip. Aber natürlich ohne Dafoe undenkbar.

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Titel

Orignaltitel

Siberia

Credits

Regisseur

Abel Ferrara

Schauspieler

Cristina Chiriac

Willem Dafoe

Simon McBurney

Dounia Sichov

Land

Flagge DeutschlandDeutschland

Flagge ItalienItalien

Flagge MexikoMexiko

Jahr

2020

Related

Willem Dafoe (Schauspieler)

BERLINALE 2009

I skoni tou hronou (Schauspieler)

BERLINALE 2008

Fireflies in the Garden (Schauspieler)

BERLINALE 2007

The Walker (Schauspieler)

Impressum