ALL MY LOVING von Edward Berger (Berlinale 2019)

All_My_Loving.jpg

Die Brüder Stefan (Lars Eidinger) und Tobias (Hans Löw) treffen sich in einem hässlichen Designerrestaurant, das verzweifelt Klasse simuliert. Stefan hat es ausgesucht und fühlt sich wie zu Hause. Tobias fühlt sich unwohl und ist schon mit der Karte überfordert. Bereits nach Sekunden ist das Verhältnis zwischen den beiden klar: Stefan ist der erfolgreiche Karrierearsch, Tobias der Loser, der nichts auf die Reihe kriegt. Sie warten auf ihre Schwester Julia (Nele Mueller-Stöven). Die kommt zu spät. Ist nervös und zieht nicht einmal den Mantel aus, bevor sie sich an den Tisch sitzt. Offensichtlich hat sie ein Problem. Und zwar ein Problem, das größer ist als die Krankheit ihres Hundes Rocco, der im Auto wartet. Aber darüber will sie nicht reden. Die drei treffen sich, um über ihren Vater (Manfred Zapatka) zu sprechen. Der ist krank, geht aber nicht zum Arzt und wohnt mit der Mutter einige hundert Kilometer entfernt. Stefan hat keine Zeit, sich zu kümmern und Julia fährt mit ihrem Mann nach Turin, also wird Tobias zu den Eltern fahren. Das ist die Ausgangssituation von Edward Bergers ALL MY LOVING.

Im Anschluss an diese Auftaktszene folgt der Film episodenhaft nacheinander jedem der drei Geschwister: Dem Piloten Stefan, der krank ist, aber das niemand erzählt. Während Julias Turinreise will er sich zu Überraschung aller um ihren Hund Rocco kümmern. Julia und Christian, deren Turin-Reise anders verläuft als geplant. Und drittens begleiten wir Tobias auf seiner Heimkehr ins Elternhaus. Dort muss er sich mit seinem ernsthaft kranken aber sturen Vater auseinandersetzen. Seine Mutter ist total überfordert, lässt aber gerade das Haus umbauen. Und Tobias selbst schreibt an einer Hausarbeit, denn er steckt noch im Philosophie-Studium.

ALL MY LOVING ist ein Film über Fassaden, die wir gerade gegenüber der lieben Familie aufbauen und über die Probleme, die diese Fassaden zum Einsturz bringen. Wie schon bei seinem Wettbewerbsbeitrag JACK von 2014 hat Regisseur Edward Berger das Drehbuch gemeinsam mit Nele Mueller-Steven geschrieben. Sie sind ein gutes Team: Gelungene Dialoge, ein sehr gutes Schauspielerensemble und eine interessante, lebensnahe Geschichte.

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Titel

Orignaltitel

All My Loving

Credits

Regisseur

Edward Berger

Schauspieler

Lars Eidinger

Hans Löw

Nele Müller-Stöfen

Christine Schorn

Manfred Zapatka

Drehbuch

Land

Flagge DeutschlandDeutschland

Jahr

2019

Dauer

118 min.

Related

Edward Berger (Regisseur)

BERLINALE 2014

Jack (Regisseur)

Lars Eidinger (Schauspieler)

BERLINALE 2015

Vergine Giurata (Schauspieler)

BERLINALE 2012

Was bleibt (Schauspieler)

BERLINALE 2009

Alle Anderen (Schauspieler)

BERLINALE 2017

SS–GB (Schauspieler)

Hans Löw (Schauspieler)

BERLINALE 2017

Es war einmal in Deutschland... (Schauspieler)

Nele Müller-Stöfen (Schauspieler)

BERLINALE 2014

Jack (Schauspieler)

BERLINALE 2007

Guten Morgen, Herr Grothe (Schauspieler)

Manfred Zapatka (Schauspieler)

BERLINALE 2007

Autopiloten (Schauspieler)

BERLINALE 2006

Hamburger Lektionen (Schauspieler)

Edward Berger (Drehbuch)

BERLINALE 2014

Jack (Regisseur)

Nele Müller-Stöfen (Drehbuch)

BERLINALE 2014

Jack (Schauspieler)

BERLINALE 2007

Guten Morgen, Herr Grothe (Schauspieler)

Festival

Berlinale 2019

Festivalplakat Berlinale 2019

Berlin, 07.02. - 17.02.2019

Impressum