Wer fängt den Bären?

data_overview.jpg

Der visuelle Pressespiegel zeigt ein sehr durchmischtes Bild: zu fast gleichen Teilen gab es Lieblinge, Ärgernisse und Mittelmaß. Doch wer wird die Bären-Preise heute in den Händen halten? Wir tippen.

Kommentare ( 4 )

IN DEN GÄNGEN wurde euphorisch aufgenommen. Es bekommt entweder den Goldenen Bären oder den Preis für die beste Regie. Franz Rogowski wird als Bester Schauspieler ausgezeichnet. Ob für den Petzold oder Stuber Film ist eigentlich egal. Er war in beiden sehr beeindruckend. Sehr wünschen würde ich auch Marie Bäumer, dass sie für ihre Romy Schneider Darstellung den Silbernen Bären bekommt. Leider waren zu viele gute deutsche Film im Wettbewerb. Mit Tom Tykwer als deutschen Jury-Präsidenten, wird man versuchen keine Zweifel an nationaler Unparteilichkeit aufkommen zu lassen. Daher werden nicht alle Hauptpreise an deutsche Filme gehen.

Goldener Bär
TOUCH ME NOT von Adina Pintilie
Silberner Bär Preis der Jury
IN DEN GÄNGEN von Thomas Stuber
Silberner Bär Alfred-Bauer-Preis für einen Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet
AGA von Milko Lazarov
Silberner Bär Beste Regie
Alexey German jr. für DOVLATOV
Silberner Preis Beste Schauspielerin
Alba Rohrwacher für FIGLIA MIA
Silberner Bär Bester Schauspieler
Franz Rogowski für IN DEN GÄNGEN und TRANSIT
Silberner Bär Beste Drehbuch
Clemens Meyer und Thomas Stuber für IN DEN GÄNGEN
Silberner Bär herausragende Künstlerische Leistung
Bestes Szenenbild Jenny Roesler für IN DEN GÄNGEN

Meine Herzenswunsch -Bären:

Goldener Bär: In den Gängen
Silberner Bär, großer Preis Jury: Touch me not
Silberner Bär Schauspieler: Franz Rogowski
Silberner Bär Schauspielerin: Alba Rohrwacher oder Marie Bäumer
Silberner Bär Regie: Alexey German Jr. für Dovlatov
Silberner Bär Bestes Drehbuch: Clemens Meyer und Thomas Stuberfür Yin den Gängen
Alfred-Bauer-Preis: Regisseur von Khook
Silberner Bär herausragende künstlerische Leistung: Team von Isle of dogs

In drei Stunden wissen wir mehr;-)))

Einr Jury ist eine Jury ist eine Jury. Mit In den Gängen lagt ihr alle daneben, aber der klingt trotzdem sehr sehr interessant. Dafür habt ihr mit Toch me not offenbar Jury-Glaskugel-Fähigkeiten bewiesen. So und jetzt schlaft mal wieder im Liegen :-)

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Festival

Berlinale 2018

Festivalplakat Berlinale 2018

Berlin, 15.02. - 25.02.2018

Impressum