BOVEN IS HET STIL von Nanouk Leopold

boven.jpg
BOVEN IS HET STIL ist die Verfilmung des gleichnamigen Debütromans von Gerbrand Bakker durch die niederländische Regisseurin Nanouk Leopold. Das Setting ist des Films ist fast kammerspielartig karg und es gelingt Leopold, mit wenigen Zutaten eine faszinierende Geschichte zu erzählen.

Ein schon in die Jahre gekommener abgelegener Bauernhof mit Kühen, Schafen und zwei Eseln irgendwo auf dem Land. Bewirtschaftet wird der Hof vom 55jährigen Helmer, einem wortkargen Einzelgänger, der sich im Laufe seines Lebens abgewöhnt hat, die eigenen Gefühle und auch die Gefühle anderer Menschen wahrzunehmen. Als einziger weiterer Bewohner lebt Helmers Vater mit auf dem Hof, früher ein autoritärer Patriarch, jetzt ein bettlägriger Pflegefall am Ende seines Lebens. Der Sohn versorgt den Vater zwar täglich mit allem Lebensnotwendigen, das Verhältnis beider ist aber geprägt von emotionaler Kälte und innerer Distanz. Genau wie der Roman beginnt auch der Film damit, dass Helmer seinen Vater ungefragt in das obere Stockwerk des Hauses verfrachtet. Befreit von dessen permanenter sichtbarer Anwesenheit, fängt er damit an, die untere Wohnung nach seinen Vorstellungen zu renovieren und umzugestalten. Parallel dazu lässt er auch die bis dahin ausgeblendeten Verlockungen der Außenwelt näher an sich heran. Doch der Beginn eines neuen Lebens ist für die Hauptfigur nicht einfach und die inneren Barrieren erweisen sich in diesem Mikrokosmos aus Pflichterfüllung und verdrängten Wünschen als sehr mächtig.

Leopold nimmt sich Zeit, um ihre Geschichte jenseits von dramatischen Effekten zu erzählen und wie bei der Betrachtung eines Gemäldes offenbaren sich auch hier die Zusammenhänge erst nach und nach. Mit der gleichen ruhigen Zwangsläufigkeit, der die Abläufe in der Natur und die Arbeit auf dem Bauernhof unterworfen sind, vollzieht sich auch die innere Entwicklung der Hauptfigur. Vieles bleibt unausgesprochen, Blicke, Gesten und Andeutungen ersetzen langatmige Dialoge. Die Kamera verweilt immer wieder nahezu bewegungslos auf der Landschaft, den Tieren und den wenigen hier lebenden Menschen. Besondere Erwähnung verdient auch die schauspielerische Leistung des im letzten Jahr überraschend verstorbenen Hauptdarstellers Jeroen Willems. Willems ist als Meister in der Kunst, mit kleinsten Gesten und Blicken ein ganzes Universum an verdrängten Gefühlen darzustellen, eine echte Idealbesetzung für den Film.

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Titel

Orignaltitel

Boven is het stil

Englischer Titel

It's all so quiet

Credits

Regisseur

Nanouk Leopold

Schauspieler

Henri Garcin

Martijn Lakemeier

Wim Opbrouck

Jeroen Willems

Land

Flagge DeutschlandDeutschland

Flagge NiederlandeNiederlande

Jahr

2013

Dauer

94 min.

Related

Nanouk Leopold (Regisseur)

BERLINALE 2011

Brownian Movement (Regisseur)

BERLINALE 2007

Wolfsbergen (Regisseur)

Martijn Lakemeier (Schauspieler)

BERLINALE 2015

Zurich (Schauspieler)

Wim Opbrouck (Schauspieler)

BERLINALE 2009

Kan door huid heen (Schauspieler)

Impressum