Wettbewerb: "A Prairie Home Companion" von Robert Altman

prairie.jpg

Eine Reise in die Good Old Times

Steht ein Nackter neben einem Elefanten, sagt der Elefant: Sieht ja ganz nett aus, aber kann man damit atmen? Oder der hier: Warum hat man PMS eben PMS genannt? Naja, Rinderwahnsinn war schon vergeben. Oh yes! Schlechte Witze, aber das Kino lag am Boden. Sie werden in "A Prairie Home Companion" von Woody Harrelson erzählt, der mit Cowboyhut und Staubmantel, neben seinem Bruder in ähnlicher Aufmachung auf der Bühne der legendären Radioshow steht und ansonsten vor allem von, ja was wohl, Cowboys singt und zwischendurch ein paar schlechte Witze zum Besten gibt.

Radioshows, so was gibt es heute gar nicht mehr. Oder doch? Ein kleines Dorf im Mittleren Westen der USA strotzt der Moderne: Ein Theater, Publikum und auf der Bühne eine feste Band und dazu verschiedene Künstler, in diesem Fall Country und Westermusikanten. Dann wird live Musik gemacht und gesendet.

Altman hat diesmal nicht auf ein riesen Ensemble gesetzt, sondern sich ganz dem Mythos dieser wirklich existierenden Show und ihrer Geschichte anvertraut....

Im Film geht es zu wie in einer Mischung aus Muppets Show und Nashville Music Festival. Die Geschichte immer wieder von der Bühne hinter die Bühne und wieder zurück, nur dass hier nicht Schweine im Weltall unterwegs sind, sondern Countrysänger und Sängerinnen aus einer anderen Welt kommen und ihre Lieder über Mum&Dad über den toten Hund oder die Einsamkeit der Plains singen.

Weil an die Stelle des Theaters einen Parkplatz rücken soll, ist dies der letze Abend der Show. Doch der Showhost will kein grosses Aufleben darum machen und die Show wie schon seit 30 Jahren einfach gut über die Bühne bringen und dann enden lassen. "Ich will dass die Leute sich an mich erinnern, für was ich getan habe, nicht für was ich am letzten Abend gesagt habe.", sagt er. Doch hinter der Bühne gibts Tumult.

Die Figuren stammen aus einer anderen Zeit - aus einer besseren, ehrlicheren, friedlicheren Zeit, wie Altman auf der Pressekonferenz betont - Dafür stehen der Ex-Detektiv Guy Noir (Kevin Kline)im 40er Jahre Outfit oder die beiden Cowboys Dusty und Lefty (Woody Harrelson und John C. Reilly) wie auch die singenden Schwestern Yolanda und Ronda (Meryl Streep und Lily Tomlin) aus den seligen 50er und 60er Jahren.

Die wirkliche "A Prairie Home Companion" Show erzeugt offenbar seit 30 Jahren bei den Fans in den USA ein Gefühl von Behaglichkeit, Sicherheit und Verlässlichkeit. Inzwischen wird die Show von 35 Millionen Leuten weltweit gehört. Mit dem orginal Radio-Host Garrison Keillor und der großartigen Schauspielertruppe, die auch alle selbst singen mussten, ist Altmans Film einfach betörend, witzig und nur ein kleines bißchen sentimental.
Alle erzählen ganz viele Geschichten, von Orten und Zeiten und Leuten, long time gone, ein Engel will die Show retten, ein ganz altes Mitglied stirbt nach seinem Auftritt, but the show must go on, der böse Investor (Tommy Lee Jones) kommt vorbei, es sieht noch ein Mal kurz aus, als könnte sie sich retten. Aber dann erzählt Lefty seine Witze...

Dank der Schauspieler, des surreal anmutenden Settings, der guten und schlechten Witze, der Musik (die man auch mögen lernt, wenn man keine Western Musik mag) und den punktgenauen Dialogen ist Altman ein sehr unterhaltsamer, runder und dabei doch eigenwilliger Film gelungen, der in seiner figurenzentrierten Erzählweise, ohne jeden Effekt, wie die Radio Show ebenfalls aus einer anderen Zeit ist. Toll!

Kommentare ( 1 )

Man geht mit einem beschwingten Lächeln aus dem Film, da gebe ich auch noch meinen Moutarde ab. Ja, wie bei Muppets haben wir eine witzige Einlage nach der anderen, und alle großen Schauspieler sind fantastisch. Mein Favorit war natürlich Kevin Kline als Guy Noir, der selbst dem griesgrämigsten Kinogänger ein Lachen entlockte. Viel Liebe zum Detail, zur Radioshow selbst.
Lieber Mr. Altman, hoffentlich war das jetzt nicht zugleich Ihr Abschied aus dem Showbiz. Bei 81 Jahren --- Respekt und Hut ab!

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Titel

Orignaltitel

A Prairie Home Companion

Credits

Regisseur

Robert Altman

Schauspieler

Woody Harrelson

Tommy Lee Jones

Kevin Kline

Meryl Streep

Lily Tomlin

Land

Flagge Vereinigte StaatenVereinigte Staaten

Jahr

2005

Dauer

100 min.

Related

Robert Altman (Regisseur)

BERLINALE 2008

M*A*S*H (Regisseur)

Woody Harrelson (Schauspieler)

BERLINALE 1999

Thin Red Line (Schauspieler)

BERLINALE 1997

The People vs. Larry Flynt (Schauspieler)

BERLINALE 2009

The Messenger (Schauspieler)

BERLINALE 2008

Transsiberian (Schauspieler)

BERLINALE 2007

The Walker (Schauspieler)

Tommy Lee Jones (Schauspieler)

SAN SEBASTIAN FILMFESTIVAL 2007

In the Valley of Elah (Schauspieler)

BERLINALE 2009

In the Electric Mist (Schauspieler)

Impressum