Panorama: Knallhart von Detlef Buck

Überleben in Neukölln

knallhart.jpg

Der neue Film von Detlef Buck ist alles andere als eine Komödie. „Knallhart“ ist eine Mischung aus Mafiafilm und realistischer Milieustudie. Erzählt wird die Geschichte des 15jährigen Michael, der mit seiner Mutter aus einer noblen Villa in Zehlendorf nach Neukölln umziehen muss und dort mit einer ihm feindlich gesinnten Welt konfrontiert wird. In seiner neuen Schule haben sich die herkömmlichen Autoritätsstrukturen schon längst aufgelöst und der Alltag wird von rivalisierenden Jugendgangs bestimmt. Eine besonders brutale Gang sucht sich Michael als neues Opfer aus und macht ihm fortan durch Erpressung und Gewalt das Leben zur Hölle.

Erst als der Drogendealer Hamal Michael unter seinen Schutz stellt, hören diese Quälereien auf. Doch natürlich ist auch Hamal kein freundlicher Wohltäter, sondern er ist auf der Suche nach einem möglichst unauffälligen neuen Kurier für seinen Drogengeschäfte. Wie Michael von dieser für ihn neuen Welt zwischen Drogengeschäften, Pferdewetten und Prostitution zusehends fasziniert ist und von ihr nach und nach immer mehr absorbiert wird, dies erzählt Buck in wahrhaft beeindruckender Weise. Unglaublich, aber wahr: Der Film ist so gut, dass es nicht einmal störend auffällt, dass Michaels Mutter von Jenny Elvers-Elbertzhagen gespielt wird.
Eine 100% gelungene Studie über die Spirale der Gewalt, angesiedelt nicht irgendwo in Amerika sondern gleich um die Ecke in Neukölln.

Kommentare ( 9 )

Der Film ist sehr gut gemacht, spiegelt die Wahrheit, bringt zum nachdenken und hat dennoch sehr viel Gewalt enthalten.

LOCKEEEE IST DER BESTE MAN

ja das schtimt das der ihn das leben zu höle macht

Bohh der film ist einfach geil und zeigt das leben wie es ist

Ich finde dieser film ist einfach ein spiegel von der jugend in neukölln aber solange man sich nicht der jungendlichen "Gesellschaft" anschließt bekommmt man nicht viel davon mit...

ich habe denn Film im Deutsch unterricht geguckt.
ich finde das die problematischen situationen sehr gut dargestellt sind.außerdem spiegelt es das leben in neuköln wahrheitsgemäß wieder!

BOHA dieser Film ist richtig gelungen
aber was ich nicht so gut fand ist das die Türken oder Araber immer als krimienelle dargestellet werden oke das war jetzt nur ein Film und natürlich gibt es auch in wahrheit immer solche aber wie schon gesagt finden hier die meisten das , dass im wahren Leben auch soo ist!

am schluss ergibt es gar kein sinn

Der Film ist einfach mal der HAMMER!
Arnel Taci is soo toll.xD

Das Ende ist wirklich ein bisschen unlogisch und dass er am Anfang zur Polzei gegangen ist um ein Geständnis abzulegen hab ich auch erst dann kapiert als "Polischka" zu Crille und Matzee wollte...xD
Abeer der film is echt gut gelungen .
Zeigt dass Leben.
Beei mir hieer auch in Berlin aber nich Neukölln gibt es sowas auch ... abeer natürlich nicht so übertireeben.
sollte man sich auf alle Fälle angucken!!!

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Titel

Orignaltitel

Knallhart

Englischer Titel

Tough Enough

Credits

Regisseur

Detlev Buck

Schauspieler

Jenny Elvers-Elbertzhagen

Erhan Emre

David Kross

Oktay Özdemir

Kida Khodr Ramadan

Jan Henrik Stahlberg

Land

Flagge DeutschlandDeutschland

Jahr

2005

Dauer

98 min.

Related

Detlev Buck (Regisseur)

FILMFEST MüNCHEN 2017

Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt (Schauspieler)

David Kross (Schauspieler)

BERLINALE 2009

The Reader (Schauspieler)

Oktay Özdemir (Schauspieler)

BERLINALE 2009

Fliegen (Schauspieler)

Kida Khodr Ramadan (Schauspieler)

BERLINALE 2017

4 Blocks (Schauspieler)

Jan Henrik Stahlberg (Schauspieler)

BERLINALE 2009

Short Cut To Hollywood (Regisseur)

BERLINALE 2006

Bye Bye Berlusconi! (Regisseur)

BERLINALE 2006

Bye Bye Berlusconi! (Schauspieler)

BERLINALE 2009

Short Cut To Hollywood (Schauspieler)

BERLINALE 2009

Short Cut To Hollywood (Drehbuch)

Impressum