Panorama: Camping Sauvage von Christophe Ali & Nicolas Bonilauri

Shakespeare revistited oder: Holiday in Hell.

campingSauvageKlein.jpg

Einen kurzen Moment sieht es so aus, als ob Camille (pubertierende Jugendliche) und Blaise (Mittvierziger in Geldnöten, der vorübergehend als Segellehrer auf dem Campingplatz seines Schwagers arbeitet) ein wie auch immer geartetes Glück finden. So Romeo-meets-Julia-mäßig, nur anders herum. Aber natürlich ist das im klaustrophobisch-kleinbürgerlichen Mikrokosmos Campingplatz nicht möglich. Erzählt wird in beklemmenden Close-Ups, blassen Farben und ohne viel Erklärungen zur Psychologie der Figuren. Nicht schön anzusehen, aber ein guter Film. Der entstand übrigens nach einer Zeitungsmeldung, die näher zu erklären das Ende des Films vorweg nehmen würde. Ist aber trotzdem gut zu wissen, weil das Drama mit dem Wissen, dass sich wirklich etwas in dieser Art ereignet hat, noch eine Spur tiefer beeindruckt. Lohnt sich.

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Titel

Orignaltitel

Camping sauvage

Credits

Regisseur

Christophe Ali

Nicolas Bonilauri

Schauspieler

Isild Le Besco

Pascal Bongard

Denis Lavant

Land

Flagge FrankreichFrankreich

Jahr

2005

Dauer

80 min.

Related

Isild Le Besco (Schauspieler)

BERLINALE 2007

Pas Douce (Schauspieler)

Denis Lavant (Schauspieler)

BERLINALE 2018

3 Tage in Quiberon (Schauspieler)

BERLINALE 2014

Xi You (Schauspieler)

Impressum