Forum: „Babooska“ von Tizza Covi

babooska.jpg

Man sagt das ja so: Der ist zum Zirkus gegangen. Synonym für abgehauen oder der hat schon immer ein Rad abgehabt. Hier lernt man: Der Zirkusmensch ist mentalitätsmässig nah dran am Kleingartenbesitzer oder Dauercamper. Dieser italienische Dokumentarfilm zeigt das Leben von Babooska, einer 20 jährigen Artistin, die mit einem kleinen Zirkus und ihrer ganzen Familie, Papa ist der Clown, durch italienische Käffer zieht. Das ganze Jahr lang. Da ist immer was los könnt man denken, gerade in Italien. Weit gefehlt. Wie eng, spießig, grau und verschlossen die vermeintlich lebenslustigen Italiener sind, wenn sie auf Zirkusleute treffen und wie laaaaaaaangweilig so ein Zirkusleben ist, wo man aufbaut, auf Gäste wartet, die oft gar nicht kommen, in Schummelbars irgendwelcher Kleinstädte rumhängt (die nur für den Touristen romantisch und „so italienisch“ sind), abbaut und weiterfährt. Skurrile Typen gibt’s natürlich auch ein paar. Und als der Sommer kommt sieht es auch ein bisschen nach Italien aus, wie das für einen Deutschen auszusehen hat. Ansonsten Tristesse Acrobatale...

Kommentare ( 1 )

Nun gut.
Dann lese ich jetzt so verschiedene Sachen und höre, dass Babooska den Staude-Preis gewonnen hat und kann das überhaupt nicht verstehen.
Der Film erzählt mir einfach zu wenig. Das einzig interessante war, dass es stellenweise ein interessantes Porträt der italienischen Provinz war. Der Rest? Babooska ist keine Figur, dass Wanderzirkus unglamurös ist, ist wirklich nichts neues. Und das durch eine Nicht-Narration zu erzählen ist zwar ehrenswert aber langweilig. Wenn Stillstand und Langeweile dadurch erzählt wird, dass auch beim Zuschauer dieses Gefühl erzeugt wird ist das zu wenig. Außerdem fand ich die Kamera nicht gut und auch die vielgerühmte Montage problematisch.
Bitte ehrlich darum, dass mir jemand die besondere Qualität dieses Filmes erklärt.

Bin ein großer Freund langsamer, kommentarloser Filme. Aber wenn schon gängige narrative Muster negiert werden, dann muss eben Kamera und Montage stark sein - sonst funktioniert das nicht. Das hat es bei mir und bei allen Leuten mit denen ich über den Film gesprochen habe überhaupt nicht.

Kommentiere den Film oder den Eintrag

Titel

Orignaltitel

Babooska

Credits

Regisseur

Tizza Covi

Rainer Frimmel

Land

Flagge ItalienItalien

Flagge ÖsterreichÖsterreich

Jahr

2005

Dauer

100 min.

Related

Tizza Covi (Regisseur)

BERLINALE 2020

Aufzeichnungen aus der Unterwelt (Regisseur)

Rainer Frimmel (Regisseur)

BERLINALE 2020

Aufzeichnungen aus der Unterwelt (Regisseur)

Impressum